Sonderausstellung im Käthe-Kruse-Puppen-Museum in Donauwörth

Die Sonderausstellung im Käthe-Kruse-Puppen-Museum in Donauwörth findet vom 16. Mai bis 16. August 2009 statt.

In der diesjährigen Sonderausstellung geben sich Puppenstuben aus der Sammlung Gerda Ott und Figuren von Käthe Kruse ein Stelldichein im Puppenmuseum.

Ausgewählte Puppenstuben, -küchen und Kaufläden aus dem 19. und 20. Jahrhundert bieten interessante Einblicke in frühere Zeiten. Modeläden mit extravaganten Hüten für die Dame von Welt, Feinkostläden, ein Schuhgeschäft und sogar eine Devotionalienhandlung sind ebenso zu sehen wie Puppenstuben und –häuser vom Biedermeier bis Jugendstil. Eine original eingerichtete „Biberacher Blechstube“ der Blech- und Spielwarenfabrik „Rock & Graner“ aus der Gründerzeit, gilt heute als Rarität.
Die Ausstellung präsentiert seltene Soldaten- und Puppen-stubenpuppen von Käthe Kruse. Sie wurden während des Ersten Weltkrieges und in den Jahren 1916 bis 1925 in den Käthe-Kruse-Werkstätten in Bad Kösen hergestellt. Aufgrund der sehr aufwändigen Verarbeitung – die Figuren konnten bis in die Fingerspitzen bewegt werden – kamen nicht viele dieser Miniaturen auf den Markt.

Eine weitere Besonderheit sind Puppenstubenfiguren, die Kruse-Tochter Hanne Adler-Kruse (1909 – 2002) und ihre Tochter Flori in den 1960er Jahren selbst angefertigt haben. Die Unikate werden anlässlich des 100sten Geburtstages von Hanne Adler-Kruse am 4. Juni 2009 erstmals ausgestellt.

Die Sonderausstellung im Käthe-Kruse-Puppen-Museum in Donauwörth, Pflegstraße 21a, ist vom 16. Mai bis 16. August 2009 von Dienstag bis Sonntag jeweils von 11 bis 17 Uhr und ab Juni von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Führungen für jedermann finden jeden Sonntag um 15 Uhr statt. Führungen nach Vereinbarung sind auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.

Museumsleitung, Rathausgasse 1, D-86609 Donauwörth,
Tel. 0906/789-170 oder Tel. 0906/789-151, Fax 0906/789-159