Monika Schultes: WOmen – Frauenbilder

Neue Sonderausstellung in der Schwäbischen Galerie im Volkskundemuseum Oberschönenfeld vom 21. Mai bis 11. Juli 2010

Frauendarstellungen aus verschiedenen Zeiten und kulturellen Zusammenhängen sind eines der zentralen Themen der Augsburger Künstlerin Monika Schultes. Von Eva und Judith bis hin zu zeitgenössischen Archetypen reicht das Spektrum ihrer Bilder aus den letzten drei Jahren, die in der Schwäbischen Galerie im Volkskundemuseum Oberschönenfeld vom 21. Mai bis zum 11.Juli zu sehen sind. Die umfangreiche Einzelausstellung präsentiert Gemälde und Zeichnungen sowie Fotos und Videos.

Monika Schultes’ großformatigen, dynamischen Acrylbildern auf Leinwand stehen kleinere, sehr eindringliche Arbeiten auf Papier gegenüber. Sie stellen die Künstlerin als versierte Zeichnerin vor, die im Umgang mit der Linie über eine große Skala an Ausdrucksmöglichkeiten verfügt.

Eine Besonderheit in der Ausstellung bilden Monika Schultes’ Selbstbildnisse, hier erstmals als Gruppe zu sehen: Seit 1995 hat sich die Künstlerin jährlich vor ihren Werken fotografiert und sich auf diese Weise in die Reihe ihrer aktuellen Frauendarstellungen integriert.

Auf ihren Acrylbildern kann die Frau von heute aber auch in einem Café sitzen oder sich gerade mit einer Lektüre befassen, so in der Serie „dangerous women – Frauen die lesen sind gefährlich“. Hier wird die Dargestellte wiederum zum Sinnbild der intellektuellen Frau, der man immer noch eine gewisse Skepsis entgegenbringt.

Symbolisch sind ihre Bilder allemal. Und so greift die Künstlerin auch immer wieder Motive auf, die bereits zu allgemein bekannten Sinnbildern geworden sind. Sie zitiert zum Beispiel die „Geburt der Venus“ von Sandro Botticelli oder „Venus und Adonis“ von Paolo Veronese. Diese jahrhundertealten Motive werden von Monika Schultes dann in eine moderne Bildsprache übersetzt.

Viele ihrer neuen Arbeiten zeigen Interpretationen klassischer Themen in starker Verfremdung und in vielen Variationen. Formal betrachtet, fällt neuerdings eine stärkere Reduktion der Farbgebung auf. Darüber hinaus wirken ihre Arbeiten im Aufbau klarer, klassischer und ruhiger. Durch die Zusammensetzung verschiedener Ebenen bis hin zur Collage, durch das wie selbstverständlich wirkende Nebeneinander gegenständlicher, abstrahierter und musterartig wirkender Elemente und Flächengliederungen gelingt es Monikas Schultes, Schönheit und Harmonie darzustellen, ohne dabei ins Kitschige abzugleiten.

Die beiden in der Ausstellung erstmals präsentierten Videos mit den Titeln „CRY“ und „LAUGH“ zeigen die Künstlerin von einer emotionalen Seite. Auch sie hinterlassen einen intensiven und nachdenklich stimmenden Eindruck.

Begleitprogramm:
Sonntag, 23. Mai 2010, 15 Uhr: Bärbel Steinfeld M. A. führt durch die Ausstellung.
Sonntag, 13. Juni 2010, 15 Uhr: Bärbel Steinfeld M. A. führt durch die Ausstellung.
Sonntag, 20. Juni 2010, 15 Uhr: Kunstbegegnung (Familienführung).
Sonntag, 27. Juni 2010, 15 Uhr: Künstlergespräch unter Leitung von Dr. Mechthild Müller-Hennig.
Sonntag, 4. Juli 2010, 15 Uhr: Bärbel Steinfeld M. A. führt durch die Ausstellung.


Öffnungszeiten:
Di – So von 10-17 Uhr, Feiertage geöffnet.
Für Gruppen auch nach Vereinbarung.

Schwäbisches Volkskundemuseum Oberschönenfeld
Oberschönenfeld 4
86459 Gessertshausen
Telefon: (0 82 38) 30 01-12
Fax: (0 82 38) 30 01-10
http://www.schwaebisches-volkskundemuseum.de/