„Flüssiges Brot“ im Schwäbischen Volkskundemuseum geht mit Sonntagsführung in den Endspurt

Bis heute gilt Bier als „bayerisches Nationalgetränk“, als „Kulturgut“ und gar als „flüssiges Brot“. Wie aber steht es speziell um die schwäbische Bierkultur?

Eine Führung in der Sonderausstellung „Flüssiges Brot – Bier, Brauereien und Wirtshäuser in Schwaben“ mit Bärbel Steinfeld M. A. am Sonntag, 3. Oktober um 15 Uhr, gibt Einblick in die noch weitgehend unerforschte Kulturgeschichte des Biers in Schwaben.
Das Schwäbische Volkskundemuseum zeigt noch bis 10. Oktober in einer umfangreichen Ausstellung einzigartige Objekte des Zunftwesens „von der Wiege bis zur Bahre“ neben originalen Gerätschaften des Brauwesens, beleuchtet die historische Bedeutung der Wirtshäuser als Ort der Geselligkeit und dokumentiert den unaufhaltsamen Niedergang schwäbischer Brauereien im Zuge der Industrialisierung. Abgerundet ist die Ausstellung durch Objekte der Sammelleidenschaft: Bierdeckel, Reklamemarken, Bierkrüge und historische Reklameschilder erinnern in ihrer Ästhetik und Farbigkeit an längst nicht mehr existierende schwäbische Brauereien.

Öffnungszeiten:
Di – So von 10-17 Uhr, Feiertage geöffnet.
Für Gruppen auch nach Vereinbarung.

Schwäbisches Volkskundemuseum Oberschönenfeld
Oberschönenfeld 4
86459 Gessertshausen
Telefon: (0 82 38) 30 01-12
Fax: (0 82 38) 30 01-10
www.schwaebisches-volkskundemuseum.de