Konzert der Reihe „Die Fugger und die Musik“ im Diözesanmuseum St. Afra

1519 finanzierte Jakob Fugger fast im Alleingang die Wahl zum Kaiser.

Dort, wo Trauerschwert, Totenschild und Totenhelm Kaiser Karls V. aufbewahrt werden, macht passenderweise die Veranstaltungs-reihe „Die Fugger und die Musik“ Station: im Augsburger Diözesanmuseum St. Afra. Am Sonntag, 17. Mai, 16 Uhr, lädt die Regio Augsburg Tourismus GmbH das Ensemble „Variabile“ zum Auftritt – Angela und Ruth M. Rossel.

Mit Toten- oder Perlkranz, Totenkrone, Haarbild oder Kranzkasten, Totenbrett, -gedenktafel, -zettel, -schüssel wurde unter anderem in der Vergangenheit an Verstorbene erinnert. Im Fall Kaiser Karls V. geschah dies dem Rang entsprechend weitaus aufwendiger mit sogenannten Funeralwaffen. 1559 fertigte sie der Augsburger Plattnermeister Anton Pfeffenhauser, denn die Trauerfeier fand im Augsburger Mariendom statt – 40 Jahre, nachdem der Habsburger mit Jakob Fuggers Kredit zum römisch-deutschen Kaiser gekrönt worden war. König Ferdinand I., der Bruder des 1558 Verstorbenen, beauftragte die Funeralwaffen: Trauerschwert, Totenschild mit Doppeladler-Wappen und Krone sowie Totenhelm, der mit einer geschlossenen Krone in Höhe von 65,5 cm überhöht ist (Kronhelm). Im Diözesanmuseum St. Afra können die Utensilien der Begräbnisfeier heute besichtigt werden, denn sie verblieben in der Domkirche. Im Mariendom selbst erinnert der Canisius-Altar mit der Figur der Ursula Fugger an die Kaufmannsfamilie.

Die Konzert- und Veranstaltungsreihe „Die Fugger und die Musik“ macht Station im Diözesanmuseum St. Afra, das in unmittelbarer Nähe des Mariendoms gelegen ist. Das kammermusikalische Konzert gestaltet das Ensemble „Variabile“ mit dem Programm „Vielsaitig“. Die Violinistin Angela Rossel und die Cellistin Ruth Maria Rossel aus Augsburg spielen Stücke von Niccolo Paganini, Johan Halvorsen, Ervin Schulhoff und Astor Piazzolla. Angela Rossel studierte neben Salzburg – dort graduierte sie 2004 am Mozarteum – in St. Petersburg und Köln, ist heute Lehrbeauftragte für Violine an der Universität Augsburg und hat, wie ihre Schwester, Konzerterfahrungen in Süddeutschland, Österreich, Ungarn, Italien und den Nieder-landen gesammelt. Die Cellistin Ruth Maria Rossel war während ihrer Gymnasialzeit bereits Gaststudentin an der Hochschule für Musik Augsburg-Nürnberg und absolvierte ihre Ausbildung in Würzburg und Stuttgart. Sie graduierte 2005 am Mozarteum in Salzburg.

Karten zum Preis von 12 Euro bzw. 8 Euro (ermäßigt) sind bei der Regio Augsburg Tourismus GmbH erhältlich, Telefon 08 21/5 02 07-0. Weitere Informationen findet man im Web unter www.augsburg-tourismus.de oder www.fugger.de.