European Championship of American Quarter Horses 2011

Sie sind die großen Stars in Kreuth: stark bemuskelt und doch edel, blitzschnell und wendig und dabei gelassen und sehr menschenbezogen.

Das ist das American Quarter Horse, das schnellste Pferd der Welt auf die Distanz der Viertelmeile und das Westernpferd schlechthin. Über 30 000 Pferde dieser Rasse gibt es allein in Deutschland, das als DAS Quarter Horse Land ausserhalb des amerikanischen Kontinents gilt. Die besten von ihnen und aus ganz Europa treffen vom 12. bis 20. August auf der Anlage von Gut Matheshof in 92286 Rieden-Kreuth aufeinander. Neun Tage lang werden hier die Europameister in fast allen Westernreit-Disziplinen ermittelt. Acht international erfahrene Richter fällen ihr Urteil über die Teilnehmer. Über 300 Pferde aus 13 Nationen sind bisher gemeldet. Keine andere Veranstaltung in Kreuth bietet die faszinierende Welt des Westernreitens in allen ihren Facetten auf einem derart hohen Niveau. . Insgesamt werden Geld- und Sachpreise im Wert von EUR 15.000 ausgeschüttet bzw. ausgegeben.



Das Turnier beginnt am Freitag und Samstag, den 12. und 13. August mit den Halter- und Rinderklassen. Unter den sogenannten Halterprüfungen versteht man eine Art Zuchtschau, bei der die Pferde an der Hand vorgestellt werden. Die Richter achten hierbei darauf, ob die Pferde korrekt gebaut sind, ob sie gute Gänge haben und in wie weit sie dem Rassetyp entsprechen. Bei den Rinderklassen unterscheidet man zwischen Cutting und Cow Horse. Beim Cutting muss ein Reiter ein Rind aus einer Herde ‚herausschneiden’, also absondern und am Zurücklaufen hindern. Wichtig dabei: das Pferd sollte weitestgehend selbständig arbeiten. Die Zügel dürfen nicht angenommen werden, solange an einem Ring gearbeitet wird. Das Pferd benötigt hierfür den sogenannten Cow Sense, also die Fähigkeit, das Rind ‚lesen’ zu können. Es muss die Reaktionen des Rindes im Ansatz erkennen und sofort handeln. Das führt zu spektakulären Bewegungen – nicht umsonst zählt Cutting zu den beliebtesten Prüfungen bei den Zuschauern. In der Cow Horse muss eine Dressuraufgabe im Galopp geritten werden, die in etwa einer Reining entspricht. Danach müssen Pferd und Reiter zeigen, wie gut sie ein Rind beherrschen, indem sie es an der Bande wenden und schließlich auf dem Zirkel treiben.

Ab Sonntag starten die Vorläufe in den übrigen Performance Klassen. Den krönenden Abschluss der European Championship bildet dann der Nations Cup am Samstag Abend, 20. August.

Eintritt an allen Tagen kostenlos
Für die Zuschauer bedeutet dies spannende Wettkämpfe und wunderschönen Sport zum Null Tarif, denn für die European Championship wird auch in diesem Jahr kein Eintrittsgeld erhoben. Im Rahmen der EM wird es wie immer eine Verkaufsausstellung rund um den Westernreitsport geben. Die Startlisten und Ergebnisse werden tagesaktuell veröffentlicht auf der EM Website www.ecqh.eu. Hier ist auch der Livestream von AK Video zu finden.