Neue Kunstausstellung „The Farewell Letters“ - Oberschönenfeld

Ab 26. Oktober sind in der Schwäbischen Galerie im Volkskundemuseum Oberschönenfeld rund 40 Arbeiten der Kunstpreisträgerin des Bezirks Schwaben 2009, Nina Pettinato aus Oettingen, zu sehen.

Die Malereien, Zeichnungen und Fotografien entstanden alle 2010/2011. Sie erzählen auf eine poetische Weise Geschichten von Gesehenem und Erlebtem, von einer beeindruckenden und doch viel zu kurzen Zeit in New York, wo die Künstlerin drei Monate verbrachte.

2009 wurde Nina Pettinato aus Oettingen der Kunstpreis des Bezirks Schwaben in Form eines Reisestipendiums verliehen: Diese Auszeichnung ermöglichte der Künstlerin die Teilnahme an einem renommierten Graduiertenprogramm in New York, um dort neue Impulse für ihr künstlerisches Schaffen zu erhalten. Beim International Studio & Curatorial Program ISCP New York handelt es sich um ein Exzellenzprogramm für graduierte Künstler und Kuratoren mit dem Ziel, Stipendiaten in die New Yorker Kunstszene einzuführen und so den Grundstein für eine internationale Karriere zu legen. Für die Dauer ihres drei Monate langen Aufenthalts erhielt Nina Pettinato ein eigenes Atelier in Brooklyn und konnte an zahlreichen Exkursionen zu New Yorker Kunstinstitutionen sowie an Fachgesprächen mit New Yorker Kunstexperten teilnehmen.

Neben vielen Eindrücken, Fotografien und Skizzen brachte Nina Pettinato aus New York vor allem eine freiere Herangehensweise an ihre Arbeit mit. Darüber hinaus gewinnt bei ihren neuen Bildern auch der Raum an Bedeutung: Körperhaft wirkende Formen ─ in gestaffelter Anordnung ─ erzeugen eine starke Tiefenwirkung.


In Oberschönenfeld sind diese neuen und eindrucksvollen Arbeiten ─ die man als eine Art Reisetagebuch bezeichnen kann ─ erstmals ausgestellt. Auf großformatigen Acrylbildern, auf Tuschfederzeichnungen und kleinen Leinwandbildern führte die Künstlerin ihre mitgebrachten Bildideen aus. Zu sehen ist in der Ausstellung auch eine kleine Auswahl aus der Fülle von Fotografien, die in New York entstanden sind. Diese Momentaufnahmen zeigen Aspekte, die auch für ihre Malerei von zentralem Interesse sind: der ungewöhnliche Blickwinkel und die sich wiederholenden Muster, die uns die Natur vorgibt.

Nina Pettinato, 1975 in Oettingen geboren, studierte von 1995 bis 1998 Biologie, Geografie und Geologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Ihr besonderes Interesse galt der naturwissenschaftlichen Illustration und deren Geschichte ─ eine Brücke, die sie zum Gaststudium im Freien Zeichnen an der Hochschule Mannheim (1998–2000) und schließlich zum Studium der Visuellen Kommunikation/Bildenden Kunst an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach (2000–2006) führte. 2008 legte sie dort ihr Diplom ab. Seitdem hat sie an renommierten Gruppenausstellungen teilgenommen und kann auf erste Einzelausstellungen zurückblicken.

Die Ausstellung ist an allen Feiertagen geöffnet, am 24. Dezember und 31. Dezember von 10 bis 14 Uhr.

Begleitprogramm zur Ausstellung
Sonntagsführungen mit Bärbel Steinfeld M. A. um 15 Uhr:
6. November, 18. Dezember, 8. Januar

Familienführung mit Oda S. Bauersachs:
Sonntag, 13. November, 15 Uhr

Künstlergespräch unter Leitung von Dr. Mechthild Müller-Hennig:
Sonntag, 20. November, 15 Uhr

Öffnungszeiten:
Di – So von 10-17 Uhr, Feiertage geöffnet, 24.12 und 31.12. bis 14 Uhr.
Für Gruppen auch nach Vereinbarung.

Schwäbisches Volkskundemuseum Oberschönenfeld
Oberschönenfeld 4
86459 Gessertshausen
Telefon: (0 82 38) 30 01-12
Fax: (0 82 38) 30 01-10
www.schwaebisches-volkskundemuseum.de