Bertram Schilling: Andere Stimmen, andere Räume

Die Ausstellung in der Schwäbischen Galerie im Volkskundemuseum Oberschönenfeld zeigt von 25. Mai bis 8. Juli 2012 Werke des jungen Allgäuer Künstlers Bertram Schilling.

Es handelt sich dabei um großformatige Öl- und Acrylbilder sowie um kleine Collagen. Viele der präsentierten Arbeiten sind in Oberschönenfeld erstmals zu sehen.

Von der Landschaft inspirierte Darstellungen auf Leinwand bilden einen Schwerpunkt der Ausstellung. Sie beeindrucken durch ihre starke Farbigkeit. Immer wieder klingen andere Farbmelodien an. Auch ihre phantasievollen Formen ziehen uns in ihren Bann. Jedes Bild wirkt wie neu erfunden. Überlagerung und Brüche in der Anorderung der fließenden Linien und Flächen eröffnen uns Räume.


Ölberg - Öl auf Leinwand, 140x220 - 2009 - Bildnachweis: Bertram Schilling

Einen weiteren Ausstellungs-Schwerpunkt bilden Bertram Schillings Collagen. Sie entstanden in den letzten Jahren aus einem experimentellen Arbeitsprozess heraus: aus Folien und aus Kopien, teils von eigenen Arbeiten, mit Stiften und Ölfarben überarbeitet. Auch sie erwecken mit ihren Schichtungen und Öffnungen der Oberfläche den Eindruck, in andere Dimensionen zu blicken.

Schließlich wird deutlich, dass Bertram Schilling sowohl mit seinen Bildern als auch mit seinen Collagen dieselbe Intention verfolgt: Es geht ihm vor allem darum, die Vielschichtigkeit unseres Raumerlebens zu reflektieren und die Grenzen zwischen gegenständlichen und abstrakten Motiven aufzulösen.


Bertram Schilling (geboren 1971 in Krumbach) studierte Bildende Kunst und Kunstgeschichte an der Kunsthochschule Kassel, der Akademie der Bildenden Künste München und der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Er lebt heute abwechselnd in Sonthofen und München. Der Meisterschüler von Prof. Rolf Lobeck wurde in den vergangenen Jahren mehrfach ausgezeichnet, er erhielt unter anderem die Debütanten-Förderung des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst, den Förderpreis der Dr.-Rudolf-Zorn-Stiftung, ein Atelierstipendium des Freistaates Bayern sowie Auslandsstipendien für Barcelona, Breslau und Stockholm. Seit 2001 hatte er zahlreiche Einzelausstellungen im In- und Ausland.

Begleitprogramm
Sonntagsführungen mit Bärbel Steinfeld M. A.:
10. Juni, 24. Juni, 8. Juli, jeweils 15 Uhr.

Familienführung „Kunstbegegnung mit kreativem Gestalten“ mit Museumspädagogin Oda Bauersachs:
17. Juni, 14.30–16 Uhr.


Öffnungszeiten:
Di – So von 10-17 Uhr, Feiertage geöffnet.
Für Gruppen auch nach Vereinbarung.

Schwäbisches Volkskundemuseum Oberschönenfeld
Oberschönenfeld 4
86459 Gessertshausen
Telefon: (0 82 38) 30 01-12
Fax: (0 82 38) 30 01-10
www.schwaebisches-volkskundemuseum.de