Nicht nur zum Oktoberfest tragbar: die Lederhose

Mit dem langsamen Anlaufen der Biergartensaison kommt auch die Zeit, in der man sich dem lauen Wetter entsprechend kleidet.

Ganz nach bayerischer Tradition darf dabei natürlich die Tracht nicht fehlen, die sich beim Mann vor allem durch die weltbekannte Lederhose kennzeichnet. Was es beim Kauf zu beachten gilt und wie man in ihr eine gute Figur macht, sei hier einmal herausgestellt.


Typisch bayerische Trachtenkleidung

Denkt man an bayerische Lebenskultur, dann liegen die gedanklichen Verknüpfungen zu Bier und geselligem Miteinander natürlich nahe. Aber auch der traditionelle Kleidungsstil ist in der ganzen Welt bekannt und steht im Ausland fälschlicherweise oft stellvertretend für ganz Deutschland. Tatsächlich ist die Trachtenmode aus Lederhose und meist kariertem Hemd aber urbayerisch und erfreut sich auch heute noch großer Popularität. Obwohl man meinen könnte, es gäbe für Jugendliche und junge Erwachsene trendigere Kleidung, so findet sich doch auch in dieser Altersgruppe eine breite Anhängerschaft, die nicht nur zur Wiesn die Lederhose aus dem Kleiderschrank holt.



© IS Stock/Valueline/Thinkstock

Zu Festen und an Feiertagen darf die Lederhose nicht fehlen

Auch wenn zum alljährlichen Oktoberfest die Lederhose von jedem zweiten Besucher getragen wird, so erfährt sie doch auch abseits des Volksfestes vielerorts Beachtung. Vor allem in ländlichen Gebieten und inmitten der Alpen gehört sie zur typischen Freizeitkleidung und wird bei nahezu jeder sich bietenden Gelegenheit oder zumindest jeden Sonntag angelegt. Aus hochwertig gegerbtem Hirschleder gefertigt kommt die halblange bis kurze Beinbekleidung besonders weich und in allerlei Brauntönen daher, seltener auch in Schwarz oder Grau. Typischerweise gehören an eine Lederhose Hosenträger mit Querriegel, die ein Verrutschen verhindern. Wer eine schicke und strapazierfähige Beinbekleidung sucht, der kann beispielsweise auf www.limango-outlet.de Lederhosen kaufen und profitiert abseits der Oktoberfest-Saison von echten Schnäppchen-Angeboten.


Klassisch kombiniert mit einem karierten Hemd

Eine Lederhose alleine macht allerdings noch keine bayerische Tracht. So wird sie zumeist in Kombination mit einem karierten Hemd getragen, welches oft in blau- oder rot-weißem Muster gehalten ist. Auch ein schlichtes weißes Hemd oder leicht variierende Farbkombinationen sieht man häufig. Diese brechen zwar mit der ursprünglichen Trachtenkleidung, überführen die Lederhose aber in einen zeitgemäßen Stil und sorgen garantiert für Aufmerksamkeit. Letztendlich ist auch das Schuhwerk von Bedeutung, das mit der Hose im Einklang stehen sollte. Das bedeutet, Lederschuhe in einem ähnlichen Farbton müssen hier die erste Wahl darstellen. Turnschuhe oder moderne Sneaker sind dagegen tabu.