Nürnbergs Geschichte und Traditionen entdecken

Die Stadt Nürnberg im Herzen von Mittelfranken pflegt ihre Traditionen und historischen Erinnerungen.

Das Stadtbild von Nürnberg ist stark geprägt durch die im Mittalalter entstandene Kaiserburg und auch in der Altstadt gibt es noch zahlreiche Fachwerkhäuser und andere Sehenswürdigkeiten aus der Vergangenheit Nürnbergs zu bewundern. Wer sich aus diesem Grund für einen Trip nach Nürnberg entscheidet, hat viele historische Sehenswürdigkeiten und traditionelle Spezialitäten auf dem Programm.




Sehenswürdigkeiten in Nürnberg


© DeVlce- Fotolia.com

Neben den mächtigen Kirchen, wie der Lorenzkirche, der Sebaldus- und der Frauenkirche, ist auch der prunkvolle goldene Brunnen auf dem Hauptmarkt, wo jedes Jahr der berühmte Christkindlesmarkt stattfinde, ist eine sehenswerte Erscheinung. Bei einer Besichtigung der Kaiserburg selbst, sind das Lochgefängnis, eine Art unterirdisches Labyrinth, sowie der Fünfeckturm und der Weiße Turm besonders eindrucksvoll. Entlang der Kaiserburg finden außerdem jedes Jahr im Burggraben mittelalterliche Spiele statt. Auch das Ritteressen – ohne Besteck – ist zu dieser Zeit ein Highlight. Ein begehrtes Ziel für viele Besucher, ist außerdem das Albrecht-Dürer-Haus, wo einst der berühmte Maler gewohnt und gearbeitet hat, ebenso wie das Germanische Nationalmuseum. Dieses beherbergt zahlreiche Kulturschätze aus der Vergangenheit. Auch der Handwerkerhof ist auf jeden Fall einen Besuch wert, denn hier kann man dem Handwerk auf den Grund gehen und den Handwerkern bei der Arbeit auf die Finger schauen. Zahlreiche historische Brücken führen zudem in Nürnberg über die Pegnitz, wo der Besucher im Sommer sogar eine Gondelfahrt genießen kann. Die Besichtigung dieser Baudenkmäler kann auch mit einem Spaziergang in den Parkanlagen entlang der Pegnitz verbunden werden.



Bekannte Nürnberger Spezialitäten

Die traditionelle Nürnberger Küche ist zu großen Teilen herzhaft und deftig. Eines der bekanntesten Gerichte, ist dabei die Nürnberger Bratwurst. Als „Original Nürnberger Rostbratwurst“ ist sie geschützt und darf daher nur als solche bezeichnet werden, wenn sie in Nürnberg nach einer speziellen Rezeptur hergestellt wurde. Zum Beispiel im „Nürnberger Bratwursthäusle“, welches schon seit dem 13. Jahrhundert existiert, gibt es sie in verschiedenen Variationen zu genießen. Auch in vielen anderen Nürnberger Gaststätten ist sie jedoch präsent, da die berühmte Bratwurst eine wichtige Zutat in vielen traditionellen Gerichten ist. Dazu zählen u.a. die „blauen Zipfel“ und die „Bauernseufzer“. Ebenso finden sich auf den traditionell gehaltenen Speisekarten der Nürnberger Küche zum Beispiel die „Schäuferle mit Kloß“ und „Baggers“ mit Apfelmus.


Wenn die ersten Sonnenstrahlen Nürnberg aus dem Winterschlaf holen, öffnen zudem auch die Biergärten und davon gibt es in Nürnberg jede Menge. Neben dem „Schäuferle“ oder dem „Hax´n“ steht hier auch die „Stadtwurst mit Musik“ auf den Karten – ein herzhaftes Gericht, in dem Wurst mit Essig, Öl und Zwiebeln angemacht und mit Schwarzbrot verzehrt wird.