Nebelhorn, Skyline und ein König - Der Allgäu

Im äußersten Südosten Bayerns erheben sich die markanten Gipfel der Allgäuer Alpen. Zu ihren Füßen liegen sattgrüne Almen, die Flussauen des Lechs und das Märchenschloss König Ludwigs.

Eine Vielzahl gut ausgeschilderter Wanderweg durchzieht die Region gleichsam einem Spinnennetz und der Hopfensee lädt zu einem Sprung ins kühle Nass ein. Sportliche Herausforderungen, kulinarische Schmankerl und kulturelle Höhepunkte machen das Allgäu zu einer herrlichen Urlaubsregion.




© fotoping - Fotolia.com



Eine der beliebtesten Wanderrouten ist der Maximiliansweg. Er führt von Lindau am Bodensee bis nach Berchtesgaden und weist im Allgäu einige seiner schönsten Etappen auf. Abseits ausgetretener Touristenpfade wandert man so von Sonthofen gen Füssen und sieht alsbald die Türme des Schlosses Neuschwanstein vor sich auftauchen. Eines der weltweit berühmtesten Bauwerke erhebt sich über der schwäbischen Kleinstadt und zieht Jahr für Jahr hunderttausende Besucher an. Das beste Panorama auf jenes architektonische Schmuckstück haben Wanderer von der Marienbrücke aus; schwindelfrei sollte man für ihr Betreten jedoch sein.


Unweit von Oberstdorf hat sich eine spektakuläre Klamm in die Felsen des Allgäus gegraben: Die Breitachklamm. Durch enge, oft einhundert Meter tiefe Wände macht sich die Breitach schäumend auf ihren Weg und zwängt sich durch so manche Felsdurchbrüche. Über Brücken und eigens angelegte Wege können Besucher ihren zornigen Fluten folgen und stimmungsvolle Impressionen sammeln. Viele der moosigen Wände wurden in den Jahrmillionen ihrer Existenz noch nie von einem Sonnenstrahl berührt.


Große und Kleine Gipfelstürmer sollten sich mit der Bergbahn auf das 2224 Meter hohe Nebelhorn aufmachen. Im Winter ein schneesicheres Skigebiet, bietet die Bergstation des Nebelhorn Besuchern einen fulminanten Ausblick und die Option, Murmeltiere in freier Wildbahn zu beobachten. Ambitioniertere Gäste dürfen sich von hier aus anschicken, den Hindelanger Klettersteig zu bezwingen. Trittsicherheit und alpinistische Erfahrung vorausgesetzt, gelangt man auf dem als "mittelschwer" klassifizierten Weg binnen drei Stunden auf den Großen Daumen.


Doch auch in den Tälern warten spannende Unternehmungen und mit dem Iller-Radweg ein familienfreundliches Freizeitvergnügen. Vorbei an genüsslich grasenden Allgäuer Kühen geht es durch Auenlandschaften und in die sehenswerte Stadt Kempten günstige Übernachtungsmöglichkeiten auf Ferienwohnung.com. Flussabwärts, entlang pittoresker Dorfkirchen und Bauernhöfe, radelt man auf den Höhepunkt des Illerradweges zu: Den Flussdurchbruch bei Kalden. Wer sich für geologische Zusammenhänge interessiert, wird hier ein Eldorado ausmachen.


Familien mit Kindern sei ein Besuch in einem der größten Freizeitparks Bayerns angeraten, dem Skyline Park bei Bad Wörishofen. Rasante Achterbahnen, ein liebevoll restauriertes Karussell und feuchtfröhliche Wasserrutschbahnen gehören zu seinen Attraktionen. Vom romantischen Riesenrad aus genießen Besucher den freien Blick auf die liebliche Allgäuer Bergwelt.


Über Jahrhunderte hinweg haben sich in den Tälern und Gemeinden des Allgäus einzigartige Traditionen und Bräuche entwickelt. Treiben in den Winternächten die Klausen von Sonthofen ihr geheimnisvolles Unwesen, sorgt das Ende des Almsommers für ein stimmungsvolles Fest. Einheimische und Gäste bestaunen die prächtig geschmückten Milchkühe und ihre in Tracht gekleideten Besitzer beim Viehscheid.