Die bayerische Identität - Traditionen, Vereine, Sport

Bayern nimmt schon immer eine Sonderstellung unter den deutschen Bundesländern ein. Neben vielen kleinen Eigentümlichkeiten, die in gewisser Weise auch in jedem anderen Bundesland zu finden sind, lässt sich Bayerns Rolle hauptsächlich mit dem Traditionsbewusstsein seiner Bewohner erklären.

Keine andere Region in Deutschland ist sich ihrer eigenen Wurzeln so bewusst und gleichzeitig so darum bemüht, diese Wurzeln in alle Facetten des modernen Alltags zu integrieren. Man hat das Gefühl, die Bayern wissen genau, wie und wer sie sind und es steht für sie an oberster Stelle, sich das über alle Generationen hinweg zu bewahren. Und das gelingt ihnen gut, denn während in anderen Teilen Deutschlands die Kinder nicht einmal mehr sagen könnten, ob es eine typische Tracht für ihre Heimatstadt gab und wenn ja, wie diese aussah, haben fast alle gebürtigen Bayern Dirndl und Lederhose im Kleiderschrank hängen, die sie regelmäßig zu Volksfesten tragen.




Bildquelle: pixabay.com

Zusammenhalt durch reges Vereinsleben

Ein weiterer Grundpfeiler der bayerischen Identität ist das breitgefächerte Vereinsangebot. Beinahe jedes Dorf hat seinen eigenen Schützen-, Trachten- und Heimatverein, in dem sich vom Bürgermeister bis zum Schüler alle Bewohner engagieren. Das steht in einem starken Gegensatz zum Rest von Deutschland, wo viele Vereine, abgesehen von den beliebten Sportarten, mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen haben. In Bayern ist das unvorstellbar, da das Vereinsleben ein fester Bestandteil der Gesellschaft ist, der die Menschen aller Generationen zusammenbringt und an ihre Heimat bindet. Dieses gemeinsame Bewusstsein für typische Sitten und Bräuche verstärkt die Wurzeln, die junge Menschen in ihrer Heimat schlagen, und führt sogar dazu, dass die unzähligen bayerischen Traditionen weit über die deutschen Landesgrenzen hinaus bekannt sind und auf anderen Kontinenten sogar für ganz Deutschland stehen.


Sportbegeisterung als Gemeinschaftserlebnis

Abgesehen von den oben genannten Vereinen, in denen die regionalen Traditionen im Vordergrund stehen, gibt es natürlich auch eine Vielzahl verschiedener Sportgemeinschaften, allen voran die Fußballvereine. Insgesamt sind in der Dachorganisation, dem Bayerischen Fußball-Verband (BFV), 4579 Vereine mit mehr als 1,4 Millionen Mitgliedern und über 30.000 Mannschaften organisiert (Stand: 2009), was den BFV zum größten Landesverband des DFB macht. Vor allem die Vereine, die erfolgreich in der 1. und 2. Bundesliga vertreten sind, wie der FC Bayern München, TSV 1860 München, FC Augsburg oder 1. FC Nürnberg, werden von einem riesigen Fanstamm unterstützt. Die lokale Fußballbegeisterung reicht sogar so weit, dass viele treue Fans bei mybet.com auf ihren Lieblingsverein setzen und somit die Aufregung beim Stadionbesuch zusätzlich erhöhen, wenn sie einem Sieg ihrer Mannschaft entgegenfiebern. Traditionsbewusstsein und Sportbegeisterung sind eine ideale Mischung, wenn es darum geht, Menschen an ihre Heimat zu binden und sie zu zukünftigen Bewahrern der alten Sitten und Bräuche zu machen.