Tipps zum Start der Gartensaison in Bayern

Das Wetter hat uns in Bayern einen sehr milden und kurzen Winter beschert. Doch noch ist Winterzeit, und auch während dieser sollte man sich um seinen Garten kümmern und einige Tipps beherzigen, damit man zum Sommeranfang nicht zu viel zu tun hat.

Pflanzen benötigen auch im Winter Wasser

Immergrüne oder Winterblüher wie Winterjasmin müssen auch während der kalten Jahreszeit gegossen werden. Vor allem wenn der Winter mild ist, verdunsten die Pflanzen viel Wasser. Wenn erschwerend hinzukommt, dass der Boden längere Zeit keinen intensiven Regen abbekommen hat, ist im Boden nicht ausreichend Wasser gespeichert. Kein Wunder also, dass im Winter viele Pflanzen vertrocknen oder auf Balkonen trockene Kübel vorzufinden sind. Oft wird dann als Ursache Erfrieren festgestellt, dabei handelt sich meistens um das Phänomen der Frosttrocknis. Hierbei verlieren die Pflanzen durch Verdunstung Wasser, das der Pflanze durch den gefrorenen Boden nicht wieder zugeführt werden kann. Deswegen ist es auch im Winter – und auch bei Frost – wichtig, die Pflanzen regelmäßig zu gießen.


Besondere Pflanzen brauchen besondere Pflege

Jetzt im Frühling ist die beste Zeit für die Aussaat der Sommerblumen. Aufzuchtgefäße gibt es günstig im Handel, in jedes Gefäß kommt ein Samenkorn. Wenn mit der Saat zeitnah begonnen wird, blühen die Pflanzen rechtzeitig zum Sommer. Besonders beliebt und relativ pflegeleicht sind Begonien. Deren Knollen müssen in einem Gemisch aus Erde und Sand in einen Kübel gesetzt und dieser an einen hellen, kühlen Ort im Haus gestellt werden. Sie sollten lediglich flach auf die Erde gelegt werden; beim Wässern gilt es darauf zu achten, dass die Knollen nicht direkt gegossen werden. Wenn jetzt damit anfangen wird, sind die ersten Triebe rechtzeitig gesprossen, um in den Garten gesetzt zu werden.


Neues Design für den Sommer

Neben der Pflege der Pflanzen bietet es sich an, das Design des Gartens ab und an zu verändern und so für Abwechslung in dessen Erscheinungsbild zu sorgen. Die Atmosphäre lässt sich bereits mit kleinen Eingriffen verändern. Einen Brunnen oder ein kleines Wasserspiel anzulegen geht sehr schnell und hat einen großen Effekt: Neben dem ästehtischen Gewinn übt auch das stetige Plätschern eine beruhigende Wirkung aus. Definitiv eine lohnende Investition sind gemütliche Loungemöbel für die Terrasse. Diese Garnituren stehen derjenigen im Wohnzimmer in puncto Bequemlichkeit in nichts nach. Gartenmöbel aus Polyrattan sind uneingeschränkt für den Außenbereich nutzbar, zudem ist das Material sehr pflegeleicht und witterungsbeständig.

Gartenbesitzer können sich gerade im Sommer glücklich schätzen. Die Möglichkeit, das Wohnzimmer nach draußen zu verlagern, erhöht die Lebensqualität enorm. Jedoch will der Garten auch gut gepflegt sein, und diese Aufgabe ist auch im Winter nicht zu vernachlässigen.



Weitere Gestaltungstipps und eine große Auswahl an Gartenmöbeln unter: http://www.gartenmoebel.de/

Dahlie mit Bokeh

Bildrechte: Flickr Dahlie mit Bokeh dé.wé. CC BY Bestimmte Rechte vorbehalten