Bayern München - Könige der Herzen

Der FC Bayern München ist zur Zeit in der Bundesliga und auch im Internationalen Fußball das Maß aller Dinge. Kein Verein ist momentan so erfolgreich wie die Münchner.

Der Wirbel um Uli Hoeneß hat der Liebe zu Bayern München keinen Abbruch getan: Der Verein wächst weiter. Das Ziel, der mitgliederstärkste Verein der Welt zu werden, ist in greifbarer Nähe: Mittlerweile liegen die Bayern mit knapp 218.000 Mitgliedern nur noch knapp hinter Benfica Lissabon, das die Liste mit 224.000 Mitgliedern anführt. Zum Vergleich: Auf Platz zwei liegt in Deutschland der FC Schalke 04 - mit gerade einmal 120.000 Mitgliedern.



© Jupiterimages/Photos.com/Thinkstock

Bayern München schwebt über allen Dingen

An die erdrückende Dominanz der Bayern in der Bundesliga haben sich die Fußballfans längst gewöhnt. Hatten so manche gehofft, dass die Steueraffäre um Uli Hoeneß und die Verurteilung zu einer mehrjährigen Haftstrafte die Bayern aus dem Konzept bringen würden, sahen sie sich durch das 2-1 gegen Leverkusen getäuscht: Auch ohne Hoeneß fuhren die Stars einen routinierten Sieg ein - während die Fans Plakate hochhielten, in denen sie sich mit Hoeneß solidarisch zeigten.


Nach 50 Bundesligaspielen ohne Niederlage infolge können die Bayern nun am folgenden Wochenende so früh wie noch nie die nächste Meisterschaft feiern - ganze acht Spieltage vor dem Ende der Saison. Alles andere als ein Auswärtssieg bei Mainz wäre ein Wunder - dies spiegelt sich auch in den Wettquoten der Onlinewettbüros wie www.digibet.com wider, wo die Quote für den Auswärtssieg bei 1.22 liegt - und die Quote für einen Heimsieg der Mainzer bei 12.5. Allerdings müssen auch die Konkurrenten "mitspielen": Nur wenn sowohl Schalke als auch der BVB nicht über ein Unentschieden hinaus kommen, kann gefeiert werden.


Bayern auch international weiter eine Macht


In der Champions League haben die Bayern zunächst einmal Pause: Das Viertelfinale wurde in der letzten Woche lässig mit einem 1-1 gegen Arsenal London erreicht - nun müssen sich die anderen deutschen Vereine noch um einen Platz in der nächsten Ruhe bemühen. Eine Verteidigung des ohnehin schon beeindruckenden Triples aus dem letzten Jahr scheint derweil sicher: Selbst für diese Meisterleistung gäbe es bei den Wettbüros nur das Siebenfache des Einsatzes zurück.


Bleibt also nur noch ein großes Ziel für den FC Bayern München: Benfica Lissabon in den Mitgliederzahlen zu überholen und damit endgültig der größte Verein der Welt zu werden.