Zum letzten Mal 2009: „Mozartwegfest“ im Landkreis Augsburg

Schauplatz fürs fünfte „Mozartwegfest“ ist Diedorf-Anhausen. Zur Kirche St. Adelgundis reisen Vater Leopold und Sohn Wolfgang Amadé am Freitag, 9. Oktober 2009, 19.30 Uhr.

Mit der Theaterszene „Wir sind die Mozarts!“ rücken die Regio Augsburg Tourismus GmbH und der Landkreis Augsburg den Komponisten letztmals in diesem Jahr in den Mittelpunkt. Ab 20 Uhr findet in der Kirche ein Konzert für Orgel und Violine mit Kompositionen von W.A. Mozart und Felix Mendelssohn-Bartholdy statt.

Mitten im „Naturpark Augsburg – Westliche Wälder“ liegt die Marktgemeinde Diedorf. Im südlichen Gemeindeteil Anhausen befindet sich die katholische Pfarrkirche St. Adelgundis. Der Baumeister, der für die Barockisierung in den Jahren 1708 bis 1716 sorgte, sollte mit Wolfgang Amadé Mozart einen äußerst prominenten Urgroßneffen bekommen. Hans Georg Mozart (1647–1719) plante und leitete den Neubau von Kirchenchor, Turm und Langhaus. Die quadratischen spätgotischen Turmgeschosse stammen von einem Vorgängerbau.

Vor St. Adelgundis macht die letzte Folge des diesjährigen „Mozartwegfests“ Station. Zum szenischen Schauspiel „Wir sind die Mozarts!“ kommen Vater Leopold und Sohn „Wolferl“ Mozart in historischen Kostümen angereist. Die Spielszenen stammen von Stefan Schön, der u.a. Regieassistent und Abendspielleiter am Theater Augsburg war, ehe er seit 1987 freischaffend wurde. Für die Regio Augsburg Tourismus GmbH inszenierte Schön im Juli die „Tableaux Vivants“ aus Anlass des 550. Geburtstags Jakob Fuggers. Im September folgte unter seiner Regie das Bäsle-Musiclett „Ma très chère Cousine!“.

In St. Adelgundis wird nach der Theaterszene musiziert: „Mozart und Mendelssohn – zwei Genies“ heißt das Programm des Augsburger Lehrerpaars Annette und Harald Geerkens. Das Konzert für Violine und Orgel umfasst Mendelssohn-Bartholdys Sonaten Nr. 1 in f-Moll, Nr. 3 in A-Dur und Nr. 6 in d-Moll. Präsentiert werden außerdem W.A. Mozarts Sonate in B-Dur
KV 8, das Andante in F-Dur KV 616 „für eine Orgelwalze“, die Fantasie in f-Moll KV 594 „für eine Orgelwalze“ sowie das 1. Allegro aus dem Konzert G-Dur KV 216 – bearbeitet für Violine und Orgel. Annette Geerkens unterrichtet am A. B. von Stettenschen Institut und studierte zuvor Schulmusik in München. Harald Geerkens lehrt am Maria-Ward-Gymnasium und war als Kirchenmusiker in Isny und Kempten tätig – das Studium absolvierte er in Rottenburg und Stuttgart.

Beginn des Szenentheaters „Wir sind die Mozarts“ ist 19.30 Uhr vor der Kirche. Das Mozart-Mendelssohn-Konzert beginnt ca. 20 Uhr und ist ebenfalls kostenlos. Weitere Infos gibt es bei der Regio Augsburg Tourismus GmbH unter der Telefonnummer 08 21/5 02 07-0.