Die 5 besten Ausflugsziele für Bayern

Das große Bundesland Bayern hält einige ganz besondere Ausflugsziele für alle Besucher bereit. Egal ob magische, geschichtsträchtige oder fast vergessene Orte – alle Altersklassen erleben einen unvergesslichen Aufenthalt. Wir haben unsere fünf Favoriten noch einmal zusammengefasst, die bestens als Grundlage für einen Aufenthalt in Bayern dienen.

Bildquelle: hschmider – Pixabay.com

Die Geschichte Bayerns entdecken

An vielen Orten Bayerns ist nach wie vor die große Bedeutung des Glaubens wahrzunehmen. Daraus entsprang beispielsweise die bekannte Klosterkirche in Waldsassen. Besonders der barocke Stil des Gebäudes, welcher nach der letzten Renovierung noch besser zum Ausdruck kommt, ist eines der großen Highlights des Besuchs. Auf der anderen Seite wurde das gesamte Kloster inzwischen auf das große Interesse seitens der Touristen ausgerichtet, so ist es möglich, den Aufenthalt noch unterhaltsamer zu gestalten und sogar in die Welt der Nonnen und Mönche einzutauchen.

Doch auch manche Stadtkerne Bayerns zeugen bis heute von der langen Historie des Landes. Während Rothenburg ob der Tauber inzwischen von Touristen überlaufen und in den Sommermonaten kaum mehr erreichbar ist, stellt Königsberg in Unterfranken dazu die passende Alternative dar. Der beschauliche Ort bietet auch ohne boomenden Tourismus einen gelungenen Blick auf die Baustile alter Tage. Auch hier muss kein Eintritt bezahlt werden, um sich die Schönheit der alten Fachwerkhäuser selbst anzusehen. Selbst ein Kleinkredit, wie z.B. auf finanzen-ratgeber.org, reicht bereits aus, um den Aufenthalt zu finanzieren, der klare Kostenvorteile im Vergleich zur Auslandsreise birgt.

Die Steigerwald-Höhenstraße

Nach wie vor bietet auch die bayrische Natur einige wunderschöne Stellen. Dazu zählt die Steigerwald-Höhenstrasse, welche definitiv eine Reise wert ist. Die Gegend, welche zu Teilen bereits zum Naturschutzgebiet ausgeschrieben wurde, ist die perfekte Grundlage für verschiedene Freizeitaktivitäten. Egal ob Mountainbiken, Joggen oder Wandern – innerhalb Bayerns gibt es kaum einen schöneren Ort. Das sogenannte Drei-Franken-Eck wird auch von Motorradfahrern gerne in längere Touren eingebaut. Besonders in den warmen Sommermonaten lohnt sich der Besuch in jedem Fall.

Der Nationalpark Berchtesgaden

Bildquelle: kordi_vahle – Pixabay.com

Wer noch höher in der Natur hinaus will, sollte zumindest einen Tagesausflug in den Nationalpark Berchtesgaden einplanen. Aus saftig grünen Wäldern heben sich schroffe und steil aufragende Felswände heraus, die für viele Kletterer zu den beliebtesten Anlaufstellen vor Ort zählen. Während Spaziergänger eher die tief gelegenen Wege in ihre Touren einbeziehen, haben gut ausgerüstete Wanderer die Möglichkeit, zwischen drei Zweitausendern zu wählen. Der Aufstieg kann somit selbst für absolute Profis am Berg eine Herausforderung darstellen, für die der Weg in die Alpen gar nicht unbedingt notwendig ist. Für die passende Kulinarik stehen vor Ort zahlreiche Wirtshäuser zur Verfügung, die mit gutem Gewissen zur Anlaufstelle gemacht werden können.

Flossenbürg

Das ehemalige KZ Flossenbürg war für viele Jahre in Vergessenheit geraten und drohte bereits unter einem Industriegebiet zu verschwinden. Vor wenigen Jahren wurde dann der Entschluss gefasst, die Anlage für kommende Generationen aufzubereiten, um sie über die Schrecken der NS-Herrschaft zu unterrichten. Seither ist es in den dort stattfindenden Ausstellungen möglich, selbst ein Bild von dieser dunklen Epoche deutscher Geschichte zu gewinnen. Zurecht zählt Flossenbürg damit zu den beliebtesten Ausflugszielen in Bayern, die alle eine Reise wert sind.



Kommentar hinterlassen