Roadtrip entlang der Romantischen Straße

Wer Bayern erkunden möchte der kann dies auf unterschiedliche Weise tun. So kann man den Freistaat zum Beispiel mit dem Rad erkunden, indem man einen der vielen erstklassigen Radwege entlang fährt. Immer beliebter wird ein Roadtrip durch Bayern. Dabei fährt man mit dem eigenen PKW, einem Leihwagen oder einem Wohnmobil entlang der eingerichteten Ferienstraße wie zum Beispiel der Römerstraße Via Claudia Augusta, der Deutschen Alpenstraße, der der Porzellanstraße oder der Romantischen Straße.

 © Andreas-Troll - Pixabay.com

© Andreas-Troll – Pixabay.com

Die Romantische Straße führt vom Main bis zu den Alpen und ist eine Reise durch vielfältige Naturlandschaften, die mit Kultur, Sehenswürdigkeiten und Gastlichkeit verbunden sind. Mit dem Auto und mit dem Fahrrad lässt sich die beliebte Ferienstraße schon seit 1950 erkunden. Wie der Name vermuten lässt, werden die Besucher durch die vielen schönen Orte, die Fachwerkhäuser und historischen Gebäude in alte Zeiten zurückversetzt. Gepaart mit Gastfreundschaft und einer wundervollen Naturlandschaft erlebt jeder eine Reise der ganz besonderen Art. Besondere Hinweisschilder führen über die etwas mehr als 400 Kilometer lange Strecke. Einige besondere Orte sollte sich kein Reisender entgehen lassen.

1. Station: Würzburg

Start oder Ziel der ältesten Ferienstraße Deutschlands ist die Stadt Würzburg. Die Stadt ist umringt von Weinbergen und wird von der erhaben wirkenden Festung Marienberg bewacht. Fachwerk, Historie und fränkische Kultur vermitteln ein ganz besonderes Flair. Die Würzburger Residenz ist Teil des UNESCO Welterbes und zu den schönsten Attraktionen zählen die Alte Mainbrücke, die Augustinerkirche, der Dom St. Kilian oder das Falkenhaus am Markt. Es lohnt sich, einen Tag länger in Würzburg zu bleiben. Auch die nächste mögliche Station entlang der Romantischen Straße ist geprägt von Fachwerk, kleinen Gassen und Plätzen.

2. Station: Rothenburg ob der Tauber

 © Pixelmixel - Fotolia.com

© Pixelmixel – Fotolia.com

In Rothenburg ob der Tauber lädt das Reichsstadtmuseum oder das Puppen- und Spielzeugmuseum zu einem Besuch ein. Die St. Jakobs-Kirche ist wegen dem berühmten Heilig-Blut-Altar von Tilman Riemenschneider ein Anziehungspunkt. Besonders romantisch ist der Rundgang auf den Wehrgängen der Stadtmauer. Schaurig ist das, was im Kriminalmuseum zu entdecken ist, mittelalterliche Folterwerkzeuge erzählen von der damaligen Zeit.

2. Station: Dinkelsbühl

Schon seit 1188 ist Dinkelsbühl ein wichtiger Handelsplatz, weil sich hier zwei alte Reichsstraßen kreuzen. Die Altstadt ist noch komplett von einer alten Stadtmauer umgrenzt. 16 Türme und 4 große Tore vermitteln ein wundervolles Flair. Alles steht komplett unter Denkmalschutz und ist seit Jahrhunderten nahezu unverändert. Dinkelsbühl ist zu Recht ein Teil der Romantischen Straße.

4. Station: Nördlingen

Auch die Stadt Nördlingen ist von einer rundum komplett erhaltenen Stadtmauer umgeben. Sie weist ebenfalls 16 Türme, jedoch 5 Stadttore auf, die den Kern der Freien Reichsstadt bis heute schützen. Die spätgotische Kirche St. Georg hat einen 90 Meter hohen Glockenturm, doch die Besonderheit ist der an jedem Tag fünf mal zu hörende Wächterruf der Türmer.

5. Station: Augsburg

 © SeanPavonePhoto - Fotolia.com

© SeanPavonePhoto – Fotolia.com

Auch die Fuggerstadt Augsburg, die die zweitälteste Stadt in Deutschland ist, liegt an der Romantischen Straße. Ihre Gründung geht in das Jahr 15 v. Chr. zurück und schon im 15. und 16. Jahrhundert war sie ein zentraler Ort für den Fernhandel und Bankgeschäfte. Die Fuggerei, die üppig gestaltete Altstadt und die Maximilianstraße zeugen auch heute noch vom damaligen Erfolg. In Augsburg lohnt es sich, etwas länger zu bleiben. Unzählige Besichtigungsmöglichkeiten historischer und moderner Art sorgen für sehr viel Abwechslung.

6. Station: Landsberg am Lech

Die nächste Station bei der Reise entlang der Romantischen Straße könnte Landsberg am Lech sein, die Stadt, die vor 850 Jahren durch Heinrich dem Löwen gegründet wurde. Auf dem von mittelalterlichen Häusern umgebenden Marktplatz steht der Marienbrunnen und der Schmalzturm ist die allgegenwärtige Kulisse. Das Schuh- und Schuhlöffelmuseum zeigt Exponate aus sieben Jahrhunderten und sollte bei der Stadtbesichtigung unbedingt besucht werden. Von hier aus ist es übrigens nicht weit nach München und wer mag, kann einen kleinen Abstecher dorthin machen.

7. Station: Füssen

Romantischer ist jedoch die Weiterfahrt nach Füssen, dem südlichsten Punkt der Route. Füssen im Allgäu begeistert vor allem durch die alpenländische Kulisse. Der Ort ist die höchste Stadt in Bayern blickt auf eine lange Geschichte zurück. In Füssen warten viele Sehenswürdigkeiten auf den Besuch der Touristen. Dazu zählen das Hohe Schloss – die Sommerresidenz der Fürstbischöfe von Augsburg -, das ehemalige barocke Kloster St. Mang und fast nur einen Steinwurf entfernt auch Schloss Neuschwanstein. In Füssen treffen die Romantische Straße und die Deutsche Alpenstraße aufeinander. Es gibt also noch mehr interessante und sehenswerte Verbindungen, wovon jede ihre eigene Geschichte zu erzählen hat.



Kommentar hinterlassen