Urlaub im Werdenfelser Land

Werdenfelser Land ist die Bezeichnung für eine Region in Oberbayern, die Teile der Bayerischen Alpen umfasst. Den Namen erhielt die Region von der mittelalterlichen Burg Werdenfels, die in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen liegt. Die Burg wurde zwischen 1180 und 1230, etwa 80m über dem Loisachtal erbaut. Garmisch-Partenkirchen ist das kulturelle Zentrum vom Werdenfelser Land. Alljährlich findet dort das Neujahrsspringen statt. In Garmisch-Partenkirchen finden die Besucher unzählige Baudenkmäler vor, die Zeugen von längst vergangenen Zeiten sind.

...wird auch „Goldenes Landl“ genannt
„Goldenes Landl“, so wird die malerische Landschaft vom Werdenfelser Land gerne bezeichnet. Hügel, steil aufragende Gebirge, Täler, Seen und Flüsse machen das Land zu einem der schönsten Gegenden in Deutschland. In den Bergen sind Wandern, Klettern und Mountainbiking möglich. Bergsteiger können sich bei den Hochtouren und Bergtouren ihre Grenzen austesten und das ganze Land aus der Vogelperspektive betrachten. Die zahlreichen Möglichkeiten für sportliche Betätigungen machen das „Goldene Landl“ zu einer ganzjährig beliebten Urlaubsregion.

Attraktive Ausflugsziele sind das Freilichtmuseum in Glentleiten, das Staatsgestüt Schwaiganger in Ohlstadt, das Walchenseekraftwerk und das Reptilienhaus in Oberammergau. Im Werdenfelser Heimatmuseum können sich die Besucher über die Geschichte der Region informieren. Zu den beliebten Ausflugszielen im Werdenfelser Land gehören außerdem die Zugspitze, die Partnachklamm, das Königshaus von Schachen und die alte Pfarrkirche St. Martin.