Ausstellung: Natur – ganz NAH in Kaufbeuren

Die Ausstellung gewährt dem Besucher durch faszinierende schwarz-weiß Aufnahmen und ungewöhnliche Skulpturen einen makroskopischen Blick auf den unendlichen Formenreichtum und die Einzigartigkeit der Pflanzen- und Tierwelt. Ganz nah führen die Künstler Karl Blossfeldt, Alfred Ehrhardt, Gary Heery und Maria Rucker, jeder auf seine ganz eigene Art, den Betrachter in beeindruckender, fast wissenschaftlicher Weise an das Objekt heran.

Nigella damascena (Jungfrau im Grünen)

Nigella damascena (Jungfrau im Grünen)

Aus seiner Fotoserie „ZOO“ werden erstmals in Europa atemberaubende Aufnahmen des renommierten australischen Fotografen Gary Heery gezeigt, die in ganz ungewöhnlichen Ausschnitten die spezifischen Merkmale eines Tiers zur Schau stellen: das gefährliche Gebiss eines Krokodils, die Hautfalten eines Affen oder etwa die Hautschuppen eines Reptils.

Seinen Bildern wird das erstaunliche Werk der Künstlerin Maria Rucker gegenübergestellt, die gerade diese Aufnahmen als Inspiration für ihre Arbeit nahm. Gleich einer fotografischen Momentaufnahme arbeitet sie in äußerst haptischer Weise Details von Tieren – das Federkleid eines Vogels, das Gebiss eines Hais – aus dem von ihr gewählten Werkstoff Marmor heraus. Sie vermag es, dem Stein eine Lebendigkeit einzuhauchen, dass der Betrachter die Schönheit und die spezifische Eigenschaft des Dargestellten förmlich spüren kann.

Einen ganz anderen, nicht weniger beeindruckenden Blick, werfen die beiden Fotografen Karl Blossfeldt und Alfred Ehrhardt auf die scheinbar unscheinbaren Schönheiten der Natur. Ganz im Sinne der Neuen Sachlichkeit der 1920er Jahre, lassen sie in ihren makroskopischen Aufnahmen von Muscheln und Pflanzen Formen und Strukturen ins Blickfeld rücken. Nur wenige Zentimeter messende Objekte entpuppen sich in der Vergrößerung geradezu als ästhetisches Wunder mit faszinierendem Bauplan.

Alle Künstler eint die Liebe zur Natur und das Bedürfnis ihre Eigenartigkeit, ihren Charakter dem Betrachter näher zu bringen.

Natur – ganz NAH
Fotografien von Karl Blossfeldt, Alfred Ehrhardt und Gary Heery
Skulpturen von Maria Rucker
22.März – 29. Juni 2014

Öffnungszeiten:
Di – Fr 10 – 17 Uhr, Do 10 – 20 Uhr
Sa / So / Feiertage / Ostermontag / Pfingstmontag 11 – 17 Uhr
Montags geschlossen

Kontakt:
kunsthaus kaufbeuren
Spitaltor 2
87600 Kaufbeuren
Tel. 08341 / 8644
www.kunsthaus-kaufbeuren.de

Bildquelle:
© Karl Blossfeldt / Archiv Ann und Jürgen Wilde, Zülpich, 2014
WICHTIGER HINWEIS:
Öffnungszeiten und Preise können sich jederzeit ändern. Wir kontrollieren zwar in regelmäßigen Abständen die Einträge können aber keine Garantie für die Richtigkeit der Angaben machen. Bitte überprüfen sie die Korrektheit der Daten indem sie die angegebene Homepage besuchen!




Unterkünfte im Umkreis von 4 Km

Hotel Am Turm - Kaufbeuren
Preise ab: 69 EUR
Hotel Am Kamin - Kaufbeuren
Preise ab: 69 EUR
Leitner's Hotel Garni - Kaufbeuren
Preise ab: 49 EUR
Hotel Grüner Baum - Kaufbeuren
Preise ab: 55 EUR
Hotel Goldener Hirsch - Kaufbeuren
Preise ab: 59 EUR
Hotel Hasen Kaufbeuren - Kaufbeuren
Preise ab: 39 EUR

Kommentar hinterlassen