Der FC Bayern München begeistert sein Publikum in der Allianz Arena

Hätten die Mitglieder des Männerturnverein München 1879 auf der Generalversammlung am 27. Februar 1900 im Gasthaus Bäckerhöfl gewusst, dass ihr Streit über die weitere Entwicklung der Fußballabteilung zu einem erfolgreichen Bundesligaverein führt, wären sie sicherlich ins Staunen gekommen. Diejenigen, die noch am gleichen Abend den F. C. Bayern aus Trotz gründeten, hatten genau den richtigen Riecher. Unter dem Vorsitz von Franz John wurden die blau-weißen Vereinsfarben gewählt. Erst nach der Fusion mit dem Münchener Sport-Club (MSC) musste die Spielkleidung an die Roten, wie der MSC genannt wurde, angepasst werden. Die Vereinsfarben sind seitdem rot-weiß. Begeben wir uns nun auf die Spuren des FC Bayern.

FC Bayern München

(c) ID 1966666 – Pixabay.com

Die ersten Jahre des FC Bayern

Nach der Fusion mit dem MSC bestand der FC Bayern in erster Linie aus Studenten, Künstlern, Kaufleuten oder Selbstständigen, weil der Verein Mitglieder mit bürgerlich-elitärem Charakter bevorzugte. Gleichzeitig galt der Fußballverein aber auch als liberal und offen, denn Spieler aller Nationalitäten, Religionen oder Weltanschauungen wurden aufgenommen. In der damaligen Zeit galt das als besonders modern, ebenso, dass ein eigener Sportausschuss sich den Verwaltungsaufgaben widmete und die Spieler so von den Funktionärstätigkeiten entbunden wurden.

Von Anfang an wurde Anschluss an den internationalen Fußball gesucht und schließlich auch gefunden. Es wurden Spiele im Ausland oder gegen ausländische Mannschaften vorgenommen und schließlich begann auch die Zeit einer Reihe an Trainern aus dem Ausland, vorzugsweise aus England. Mit dem Ersten Weltkrieg kam der Spielbetrieb fast ganz zum Erliegen, 1914 im November ermöglichte ein Kriegsausschuss, dass der Verein in den folgenden Jahren an Meisterschaften teilnehmen konnte.

1919 trennte sich der FC Bayern komplett vom MSC und fusionierte mit dem Turnverein Jahn zum Turn- und Sportverein München (TuSpV). Aber auch hier erfolgte nach 4 Jahren die Trennung, weil der versprochene Sportplatz nicht übergeben wurde. Ab 1925/26 wurde der Platz des Lokalrivalen TSV München in der Grünwalder Straße genutzt.

Der Neuanfang 1945 bis heute

Schon bald nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde der Spielbetrieb wieder aufgenommen. Anfangs musste der Platz der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank genutzt werden, 1948 erhielt der Verein einen Teil der Plätze an der Säbener Straße. Kurt Landauer wurde 1947 erneut zum Präsidenten gewählt und mit ihm an der Spitze wurde der Neustart leichter. Der Aufstieg in die Oberliga Süd konnte bald durch weitere Erfolge überboten werden. Franz Beckenbauer und Gerd Müller waren die Schlüsselfiguren und ermöglichten den Aufstieg in die Bundesliga.

In den 1970er Jahren wurde der FCB zum populärsten Verein in Deutschland und konnte ab 1972 das Olympiastadion und damit eines der größten Fußballstadien der Bundesliga nutzen. Die hohen Zuschauereinnahmen legten den Grundstein für den wirtschaftlichen Erfolg. Werbung mit namhaften Unternehmen sorgte ebenfalls für Erfolg, Manager Uli Hoeneß leistete seinen Beitrag zum Erfolg des Vereins.

Die Allianz Arena und der FCB

Die finanziellen Polster erlauben es dem FCB, ein eigenes Stadion zu bauen. Das Schweizer Architekturbüro Herzog & de Meuron entwarf und baute die rund 340 Millionen teure Allianz-Arena in München-Fröttmaning, die 2005 bezugsfertig war. Sie wurde anfangs noch zusammen mit dem TSV München genutzt, ab 2006 übernahm der FCB dessen Anteile und war alleiniger Inhaber. 2014 waren die Verbindlichkeiten getilgt. Der FCB wurde in eine Aktiengesellschaft umgewandelt, was weiterhin für den finanziellen Erfolg des Vereins sorgte.

Allianz Arena

(c) Tama66 – Pixabay.com

Auch außerhalb von Spielen kann die Arena besichtigt werden. Wer nicht in die Allianz-Arena anreisen kann, weil der Weg zu weit ist, der FC Bayern aber die Lieblingsmannschaft ist, wettet ganz einfach online und kann sich so nicht nur aktiv am Geschehen beteiligen, sondern vielleicht auch einen schönen Tippgewinn kassieren. So ist z.Bsp. eine schnelle Registrierung und gratis Wettbonus ohne Einzahlung auf wettbonus360.com möglich.

Einzel- oder Gruppenbesucher können in täglich stattfindenden Führungen die Welt der Allianz Arena entdecken. Besitzer eines Spieltickets können an Spieltagen eine spezielle Spieltags-Tour in Kombination mit dem Besuch der FC Bayern Erlebniswelt genießen. Für die Fans des FCB ist ein solcher Besuch sicher ein ganz besonderes Event, weil die Atmosphäre nirgendwo sonst so toll ist und dem Besucher so viel geboten wird, auch außerhalb des Spieltages.



Kommentar hinterlassen