Nabburg: Tor zum Oberpfälzer Wald

Die Stadt Naabburg liegt im Landkreis Schwandorf in der Oberpfalz, hat eine Flächengröße von 62 km² und zählt ungefähr 6000 Einwohner. Die Stadt wird von der Naab durchflossen, die Altstadt liegt oberhalb auf einem Bergrücken, der schon zu früheren Zeiten gute Möglichkeiten zur Verteidigung bot.

© LianeM - Fotolia.com

© LianeM – Fotolia.com

Als besonderer Punkt der Geologie wird der Pfahl angegeben, das ist ein 150 Kilometer langer Quarzfelsenzug. Außerdem gibt es in der Region viele Lagerstätten für das Gestein Fluorit. Nabburg wurde in 28 amtliche Orteile gegliedert. Die heutige Stadt ist auf einer frühmittelalterlichen Burganlage entstanden. Die ersten Spuren von Siedlungen können durch Archäologen dem 7. und 8. Jahrhundert zu geortet werden. Bereits im zehnten Jahrhundert wurde aus der ersten Burganlage eine massive Befestigung mit Haupt- und Vorburg. In Urkunden aus dem Jahre 1040 sowie aus 1061 wird die Burg der Herrschaft der Diepoldinger zugesprochen. Nach deren Aussterben erhielten die Grafen von Sulzbach die Herrschaft, später kam sie in den Besitz der Wittelsbacher. Seit 1271 ist der Ort Nabburg mit dem Stadtrecht versehen worden. Dies hat auch im Jahre 1296 Nachzug Rudolf bestätigt. Nach dessen Tod fiel die Stadt an Kaiser Ludwig den Bayern, dieser räumte weitere Privilegien ein und erklärte sie im Jahre 1317 als unverkäuflich. Zwischen 1353 und 1510 war die Stadt Naabburg mit den Rechtsstatuten ausgestattet. In der Neuzeit wurde sie 1972 zur Kreisstadt des Landkreises erklärt.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören außer der restaurierten historischen Altstadt das Rathaus, die gotische Stadtpfarrkirche, das Stadtmuseum, die Stadtmauer mit zwei Stadttoren, das Museum im Schmidt Haus, der Teufels Schuh, und sowohl die spätgotische Kirsche St. Laurentius, wie auch die romanische Nikolaus Kirche im Stadtteil Venedig. Außerdem ist das Naherholungsgebiet alten Art nicht nur bei den Einwohnern der Region, sondern auch bei Touristen und Urlaubern sehr beliebt. Das Storchenbiotop, dass Oberpfälzer Freilandmuseum und weitere Baudenkmäler stehen ebenfalls in besonderem Interesse.

WICHTIGER HINWEIS:
Öffnungszeiten und Preise können sich jederzeit ändern. Wir kontrollieren zwar in regelmäßigen Abständen die Einträge können aber keine Garantie für die Richtigkeit der Angaben machen. Bitte überprüfen sie die Korrektheit der Daten indem sie die angegebene Homepage besuchen!




Unterkünfte im Umkreis von 4 Km

Kommentar hinterlassen