Tipps rund um den Winterurlaub 2018/19 in Bayern – was man bei Schneechaos wissen muss

Mit dem Ski-Urlaub ist in der Saison 2018/2019 in Bayern so eine Sache: Schnee ist zwar Grundvoraussetzung für den Pistensport, doch wenn der gesamte Alpenraum im Schneechaos versinkt, kommt es unweigerlich zu Schwierigkeiten: Wie plane ich die An- und Abreise? Welche Sicherheitstipps gibt es zu beachten? Welche Rechte haben Arbeitnehmer bei verspäteter Rückkehr zum Arbeitsplatz?

Winterurlaub Bayern

(c) Lukas Gojda – Fotolia.com

An- und Abreise planen: Verkehrsnachrichten und Wetterbericht verfolgen

Bei Schneechaos steigt in den Alpen das Lawinenrisiko rapide an. Auch für Mitte Januar 2019 prognostizieren Meteorologen weitere Schneefälle. Da sich die Wettersituation vor Ort schnell ändern kann, sollte man die Verkehrsnachrichten und den Wetterbericht aufmerksam vor der Anreise verfolgen. Sehr empfehlenswert ist es zudem, direkt beim gebuchten Hotel anzurufen und sich über die Situation vor Ort zu erkundigen: „Der Hotelier weiß am besten, wie die Lage vor Ort ist und ob die Zufahrtstraßen frei sind“, erklärt der Meteorologe Dominik Jung von dem Portal wetter.net gegenüber dem Berliner Kurier. Auf Basis von Wetter- und Verkehrsdaten sollte man dann die Route planen und gegebenenfalls auch kurzfristig noch anpassen können.

Sicherheit während der Fahrt bei Schnee

Für die Fahrt bei Schnee und Glätte sind besondere Sicherheitsvorkehrungen zu treffen: Am wichtigsten ist, nur mit den gesetzlich vorgeschriebenen Winterreifen loszufahren und die Geschwindigkeit zu verringern. Hektische Fahrmanöver sollte man ebenso vermeiden wie zu dichtes Auffahren. Denn grundsätzlich muss man mit erheblich längeren Bremswegen rechnen. Auch sollte man sich auf diverse Eventualitäten vorbereiten: Man sollte nur mit vollem Tank losfahren, Schneeketten mitführen und immer mit sich verändernden Straßenverhältnissen rechnen. Dafür lohnt es sich auch, genug Proviant und Wasser dabei zu haben – schließlich kann es immer passieren, dass man eingeschneit wird oder in einen langen Stau gerät.

Auch sollte man für stets gute Sicht sorgen: Ganz wichtig sind ausreichend Frostschutzmittel und Scheibenwischwasser. Für plötzlich aufbrechende Wolkendecken und die tiefstehende Sonne im Winter sollte man immer auch eine Sonnenbrille im Auto haben.

Die nötige Winterausrüstung fürs Auto gibt es online bei ATU, während Sonnenbrillen – ob mit oder ohne Sehstärke – im Netz bei Optik24Plus zu haben sind. Weitere Informationen zur sicheren Fahrt bei Schnee und Eis hat zudem der ADAC zusammengestellt.

Welche Rechte haben Urlauber bei Schneechaos?

Verkehrschaos Winter

(c) pasja1000 – Pixabay.com

Doch vielerorts sind nicht nur Straßen, sondern auch Skipisten geschlossen, da das Schneechaos eine zu große Gefahr darstellt. Auch einige Hotels sind unter Umständen gar nicht zu erreichen. In diesem Fall haben Urlauber kein grundsätzliches Recht auf eine Stornierung des gebuchten Urlaubs, weiß die Westdeutsche Allgemeine Zeitung. Stattdessen ist man auf die Kulanz des Hotels angewiesen. Ausnahme bestätigen allerdings die Regel: So gilt bei den Hotels der Österreichischen Hoteliervereinigung, dass keine Stornokosten berechnet werden dürfen, wenn die Anreise absolut unmöglich ist. Einen Umweg fahren zu müssen, reicht laut WAZ allerdings nicht aus.

Auch bei der Abreise sind mitunter etwas Planung und ein großzügigerer Zeitrahmen notwendig: Denn Berufstätige müssen nach ihrem Urlaub pünktlich wieder auf Arbeit sein. Man muss im schlimmsten Fall damit rechnen, unentschuldigt zu fehlen und für die jeweiligen Tage keine Vergütung zu bekommen. Alternativ kann man mit dem Vorgesetzten natürlich auch eine Verlängerung des Urlaubs aushandeln und die Situation telefonisch erklären.



Kommentar hinterlassen