München bei Nacht – die Nachtwächterführung

Wenn die Sonne untergeht und die Laternen angehen, erstrahlt jede Stadt in einem ganz neuen Licht. Wer die bayrische Hauptstadt besucht, sollte unbedingt einen Spaziergang im Dunkeln in Erwägung ziehen. Vor allem die zahlreichen historischen Gebäude nehmen Touristen mit auf eine Zeitreise bei Nacht. Im Rahmen einer Nachtwächterführung erleben Sie die Stadt auf eine andere Art. Tauchen Sie tief in die Aufgaben des Nachtwächters ein und lassen Sie sich in eine andere Zeit entführen.

Nachtwächterführung München

Nachtwächterführung München

Der Job des Nachtwächters – von einem gefährlichen Job zu beliebter Tour

Der Job des Nachtwächters ist einer, den es in früheren Zeiten in vielen Städten gab. Früher streiften Nachtwächter durch die Altstadt und sahen dort nach dem Rechten. Ihr Job begann dann, wenn der von vielen anderen aufhörte: sobald es dunkel wurde. Damals führte der Nachtwächter sicherlich keine Interessierten und Touristen durch die Stadt. Vielmehr schaute er, ob sich Eindringlinge eingeschlichen hatten oder ob unerlaubte Handlungen geschahen. Mit Abschaffung des traditionellen Nachtwächters kam jedoch eine andere Idee. Heute führen sogenannte Nachtwächter Interessierte durch die Stadt – stilecht ausgerüstet mit Laterne und einem mittelalterlichen Rufhorn wird die Vergangenheit wiederbelebt. Dabei begleitet der Nachtwächter Besucher und Einheimische zu Sehenswürdigkeiten wie dem Rathaus, dem Alten Peter und der Frauenkirche. Und Sie werden sehen: Die meisten dieser Orte haben fantastische Geschichten zu erzählen.

Die Nachtwächtertour heute – eine spannende Reise mit düsteren Anekdoten

Die Nachtwächtertour vermittelt nicht nur aufgrund der Dunkelheit und den historischen Sehenswürdigkeiten für eine besondere Atmosphäre. Die ganze Gestaltung sorgt dafür, dass Sie tief in die Vergangenheit eintauchen dürfen: Ausgestattet mit traditionellen Gegenständen wie dem Rufhorn führt Sie der Nachtwächter durch die moderne Metropole und lässt sie dabei wie eine mittelalterliche Stadt aussehen. Sie lernen Sprache und Sprichwörter aus damaliger Zeit kennen und lernen endlich die Bedeutung von Phrasen wie „auf dem Kerbholz“. Natürlich gehören zu einer Nachtwächterführung auch einige besonders düstere Geschichten. Geschichten am Friedhof oder Hinrichtungen im Mittelalter, auch die Geschichte der peinlichen Befragung – oder Folter genannt – sind regelmäßig Teil dieser Tour. Wer mit solchen Geschichten nicht viel anfangen kann, sollte vielleicht lieber eine Stadtführung am Tag in Erwägung ziehen. Für alle anderen ist die Tour jedoch ein ganz besonderes Ereignis, das noch einmal ein neues Licht auf die Vergangenheit der Stadt München wirft. Wer München authentisch kennenlernen will, darf eine solche Tour nicht verpassen, sei es nun allein oder mit einer Begleiterin aus München.

Die Nachtwächtertour – vom Marienplatz zu den Hauptattraktionen der Hauptstadt

Nachtwächtertouren werden in München zahlreich angeboten. In der Regel gibt es einen Treffpunkt an einer bekannten Sehenswürdigkeit, etwa am Marienplatz. Übrigens waren Nachtwächter auch früher selten alleine, sondern meistens in einer Gruppe unterwegs. Schließlich wäre es alleine viel zu gefährlich gewesen, durch die engen Gassen und Winkel der Stadt zu wandern und dafür zu sorgen, dass kein Unrecht geschah. Die Unternehmung als Gruppenaktivität ist also nach wie vor authentisch.

Die klassische Nachtwächtertour in München beinhaltet zahlreiche bekannte historische Sehenswürdigkeiten. So geht es zur ältesten Kirche München, dem Alten Peter. Dabei hören Sie die Geschichte, wie angeblich einst ein Nachtwächter hier den Teufel mit eigenen Augen sah. Er soll an der Turmspitze des Alten Peters gehangen haben und mit dem Turmwächter gekämpft haben. Diese Anekdote wird heute noch als Grund genannt, warum der Turm noch leicht schief ist. Weiter geht es vom Turm zum Alten Friedhof. Auch der Stadtgraben des 12. Jahrhunderts darf natürlich nicht fehlen sowie das alte Stadttor und das Alte Rathaus. Auch geht es zu Fuß zu etwas düsteren historischen Gebäude, etwa dem Stadtgefängnis. Am Marienhof wird der Nachtwächter auch die Gruftkirche ins Visier der Besucher bringen – und Sie hören Sie die schaurige Saga vom Waller im Walchensee. Lassen Sie sich einfangen von den zahlreichen Mythen und Legenden der Stadt.

Hätten Sie es geahnt?

Während Nachtwächtertouren heute sehr beliebt sind, war der Beruf des Nachtwächters früher gar nicht so hoch angesehen. Ganz im Gegenteil: In früheren Zeiten hatten die Nachtwächter gar keinen guten Ruf. Es war vielen Menschen unheimlich, dass sie die ganze Nacht in der Stadt unterwegs waren und niemand so richtig ein Auge darauf hatte, was sie taten. Sie waren dunkel gekleidet und hielten sich genau dort auf, wo andere Menschen nicht sein wollten. Durch den veränderten Schlafrhythmus sah man den Nachtwächter möglicherweise tagsüber nur selten, was die unheimliche Atmosphäre unterstütze. Heute sind Nachtführungen allerdings sehr beliebt und für viele Touristen sowie Einheimische ein besonderes Erlebnis.

Wichtige Informationen und Tipps rund um die Tour

Die Nachtwächtertour wird ganzjährig angeboten. In der Regel beginnen solche Touren zwischen 19 und 21:00 Uhr, je nach Jahreszeit. Das liegt daran, dass die Tour natürlich im Dunkeln stattfinden soll und es im Sommer eher schwierig ist, eine frühe Tour anzubieten, die die gleiche Atmosphäre vermittelt.

Tickets und Preise

Wer Interesse hat, kann ein Ticket meistens schon online erwerben. Allerdings ist in der Regel auch die Bezahlung vor Ort möglich. Daher können Sie bequem spontan entscheiden, ob Sie an einer Tour teilnehmen möchten oder nicht. Sie sollten sich darauf einstellen, 1,5 bis 2 Stunden zu laufen. Kinder zahlen meist um die 10€, Erwachsene etwa das Doppelte. Vergünstigte Preise gibt es außerdem für Rentner und Studierende.

Sprache und Gruppenführungen

Manche Nachtwächtertouren werden auch auf Englisch für Touristengruppen angeboten. In der Regel ist die Sprache jedoch Deutsch. Teilweise werden exklusive Gruppentouren für größere Gruppen ebenfalls angeboten – allerdings kann der Preis dafür je nach Gruppengröße höher sein, als wenn sich die Gruppe einfach einer normalen Tour anschließen würde. Entscheiden Sie selbst, welche Variante Sie bevorzugen.

Bequeme Schuhe und Jacken – das sollten Sie mitbringen

Wer die Stadtführung mit dem Nachtwächter durchführen möchte, sollte sich auf lange Laufzeiten und daher bequeme Kleidung einstellen. Komfortables Schuhwerk ist unbedingt vonnöten. Außerdem sollten Sie auch im Sommer bedenken, dass es bei Dunkelheit durchaus kühler wird. Sie werden die ganze Zeit draußen verbringen, deswegen ist es ratsam, eine extra Jacke bzw. generell warme Kleidung einzupacken. Im Winter sollten Sie sich dem Wetter entsprechend noch dicker anziehen. Taschenlampen oder ähnliche Ausrüstungsgegenstände werden Sie hingegen nicht benötigen. Die Stadt ist hell beleuchtet und der Nachtwächter besitzt auch eine Laterne. Außerdem gehört ein wenig Dunkelheit zum Charme der Tour

Abwandlungen und besondere Momente

Die Tour mit einem Nachtwächter gibt es bei diversen Anbietern. Wenn Sie München bei Nacht erleben möchten, sollten Sie einen Blick in das Angebot online werfen und bei der Touristeninformation vor Ort nachfragen. Die Nachtwächter geben sich jedoch generell große Mühe, die Tour so authentisch wie möglich zu gestalten. So wird Ihnen Ihr Tourguide Geschichten erzählen, als wäre er selbst dabei gewesen. Mache Tourguides kommen mit einer eigenen Hintergrundgeschichte, die den Einblick in die Vergangenheit noch authentischer macht. Zudem gibt es besondere Tours zu bestimmten Zeiten: Wie wäre es beispielsweise mit einer Nachtwächtertour mit Abendmahl? Dabei treffen Sie sich zunächst mit dem Nachtwächter und kehren in ein traditionelles Wirtshaus ein. Danach geht es gut gestärkt durch die Stadt.

Fazit – eine Tour der besonderen Art

Wenn Sie auf der Suche nach einer Stadtführung der besonderen Art sind, sollten Sie die Nachtwächtertour buchen. Der Nachtwächter führt Sie in traditioneller Bekleidung und Ausrüstung einmal entlang der spannendsten historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt und erzählt Ihnen dabei so einiges von der Vergangenheit. Sagenumwobene Geschichten, spannende Anekdoten, Gerüchte und Gemunkel – eben alles, was zu einer Nachtwächterführung dazu gehört. Sie erhalten einen Einblick in das historische München und die Orte, die vor vielen anderen Augen verborgen blieben.



Kommentar hinterlassen