Die Bayern werden schöner, doch was kostet diese Schönheit?

Etwas weniger Fett auf den Hüften, Tränensäcke oder der perfekte Busen – das Geschäft mit der Schönheit boomt. Nicht nur in Bayern legen sich immer mehr Menschen unter das Messer. In Südkorea ist das „Selfie-Gesicht“ bereits zum Trend geworden. Ärzte sind heute nicht mehr nur die Menschen in Weiß, die bei schlimmen Verletzungen, Krankheiten oder Zipperlein helfen. Fachärzte für Ästhetische und Plastische Chirurgie sorgen ebenso für das Seelenheil.

Schönheitsoperationen in Deutschland

Die Deutsche Gesellschaft für Ästhetische-Plastische Chirurgie hat zusammen mit der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen eine Statistik erhoben, die klar für einige Trends spricht. So wurden alleine in Deutschland, 2017 im Schnitt je Schönheitschirurg etwas über 252 Schönheitsoperationen durchgeführt. Besonders im Bereich der „minimal-invasiven“ Eingriffe war ein signifikanter Anstieg zu verzeichnen.

Schönheit

Bildrechte: kelseyannvere – Pixabay.com

Dabei wurde gerade bei Gesichtsveränderungen vor allem mit kleineren Eingriffen und Injektionen gearbeitet. Als Faltenkiller wird hier auf das bekannte Botox als zuverlässiges Mittel gesetzt. Ebenso kommt für das Extra an Volumen Hyaluronsäure zum Einsatz. Geschlagen werden diese „minimal-invasiven“ Eingriffe jedoch von der Fettabsaugung. Unter den organisierten Fachärzten lässt sich dieser Trend klar herausstellen. In Deutschland setzen die Menschen mehr auf einen dünnen und glatten Körper.

In der Region gibt es einen Chirurg für Brustvergrößerung in München. Denn wenn es um den Busen geht, zeigen sich die Deutschen ebenso sehr besorgt und der Ästhetik verfallen. 2017 wurde mit mehr als 39.000 Brustvergrößerungen eine Vielzahl von Frauen zum Wunschbusen verholfen. Damit dies gelingt, ist ein Facharzt mit Erfahrung und ästhetischem Verständnis Grundvoraussetzung.

Immer mehr Männer

Doch auch Männer haben den Ruf der Schönheit vernommen und legen sich nach Studien der DGÄPC immer häufiger unter das Messer. Gingen die Zahlen in den vergangenen Jahren noch zurück, so steigen diese aktuell wieder. Fast 18 Prozent der Schönheitsoperationen hierzulande werden an Männern durchgeführt. Auch hier liegt die Fettabsaugung weit oben in der Beliebtheit. Dennoch lässt sich ein Großteil des männlichen Publikums die Lider straffen. Im Trend liegt zudem die Schweißdrüsenbehandlung.

Operation

Bildrechte: whitesession – Pixabay.com

Im internationalen Vergleich liegt die Fettabsaugung knapp vor der Brustvergrößerung mit Silikon. Bei alledem sprechen deutsche Chirurgen jedoch von dem Verlangen der Menschen, einen guten Körper zu haben. Besonders betroffen sind dabei die Regionen um die Hüfte, Schenkel und am Bauch, wo sich mit den Jahren die kleinen Polster bilden, die nicht verschwinden wollen.

Dieses Depots werden meist im Dämmerschlaf entfernt. Das geschieht ambulant und benötigt, im Gegensatz zu einer Brust-OP, keiner stationären Einweisung. Bei Letzterem geht der Trend klar hin zu einer natürlicheren Form.

 



Kommentar hinterlassen