Mit der richtigen Ski-Ausrüstung auf die Piste

Die Ski-Saison in Bayern ist in vollem Gange. Vor allem Skianfänger fragen sich vor ihrer Reise, welche Ausrüstung im Gepäck landen sollte. Hier bekommen Sie Tipps, welches Equipment Skifahrer auf keinen Fall zu Hause lassen sollten.

Bildnachweis: robertomoretto - Pixabay.comBildnachweis: robertomoretto – Pixabay.com

Skier

Beim Skifahren stellt sich als erstes die Frage nach den richtigen Skiern. Diese sollten zum einen zu den Körpermaßen und zum anderen zum Können des Fahrers passen. Der TÜV Süd empfiehlt folgende Faustformel: Körpergröße minus 5–20 Zentimeter. Je unerfahrener der Skifahrer ist, desto kürzer sollten die Ski sein. Wer etwas Erfahrung mitbringt und einen sportlich schnellen Fahrstil bevorzugt, kann zu langen Skiern greifen. Das gilt ebenso bei häufigen Fahrten durch den Tiefschnee, die Skier sollten dann zudem etwas breiter sein.

Skischuhe

Die Skischuhe müssen eng sitzen und sich trotzdem noch bequem anfühlen. Bei der skitypischen Beugestellung muss jeder Zeh noch frei beweglich sein und nicht gequetscht. Wichtig ist außerdem, dass man das Sprunggelenk frei bewegen kann. In manchen Schuhen ist die Beweglichkeit des Sprunggelenks etwas eingeschränkt, was beim Skifahren sehr hinderlich ist. In Skischuhen sollten schon aus Hygienegründen immer spezielle Skisocken getragen werden; wer schnell friert, kann zudem zu beheizten Einlegesohlen greifen. Die Bindung zwischen Skischuhen und Skiern sollte von Profis auf die fahrerspezifischen Eigenschaften wie Gewicht, Größe und Fahrkönnen eingestellt und überprüft werden.

Skibrille und Helm

Dem Schutz von Kopf und Augen kommt ein besonderer Stellenwert zu. Ein Helm ist auf Skipisten verpflichtend, eine Mütze stellt keinen Ersatz dar. Das A und O sind dabei ein hoher Tragekomfort und eine gute Polsterung. Bei der Wahl der richtigen Skibrille sind ebenfalls wichtige Details zu beachten. An hellen Tagen sollten Skifahrer Skibrillen mit dunklen Gläsern tragen, um das vom Schnee reflektierte Sonnenlicht zu verringern. Ist der Himmel hingegen bedeckt, eignen sich helle Gläser, damit die Sicht nicht zusätzlich eingeschränkt wird. Eine gute Allzwecklösung sind Skibrillen mit austauschbaren Gläsern. Hersteller wie Oakley entwickeln fortlaufend neue Technologien zum Schutz der Augen beim Wintersport wie die Prizm-Technologie für eine optimale Kontrolle der Lichttransmission. Die Kontraste werden erhöht und Übergänge im Schnee für den Skifahrer leichter erkennbar. Für Brillenträger gibt es zudem spezielle Skibrillen wie beispielsweise OTG-Brillen (Over The Glasses) mit großem Innenraum oder Clip-In-Brillen, bei denen Korrekturgläser einfach eingeklickt werden.

Bekleidung

Unabdingbar auf der Skipiste sind eine windabweisende und wasserdichte Jacke sowie eine Skihose, die immer atmungsaktiv sein sollte. Auch bei der Unterwäsche sollte auf Atmungsaktivität geachtet werden, denn bei Nässe oder starkem Schwitzen erkältet man sich ansonsten schnell. Thermo- oder Funktionsunterwäsche saugt Schweiß auf und speichert Wärme. (Ski-)Handschuhe schützen die Hände bei Stürzen und halten sie warm. Außerdem sollte man sich stets nach dem Zwiebelprinzip kleiden. Mehrere dünne Schichten übereinander halten wärmer als eine dicke Schicht.



Kommentar hinterlassen