Weltweit gesucht, lokal gefunden: Local SEO

Von Ringelheim nach Rosenheim ist’s ein großes Stück – so beginnt ein Gedicht in einem alten Kinderbuch. Betreiben Sie eine Bäckerei, ein Restaurant, einen Frisörsalon oder einen Kiosk in Rosenheim, haben Sie nichts davon, wenn Ihre Internetseite von Interessenten im niedersächsischen Ringelheim – immerhin 660 Kilometer entfernt – gefunden wird. Lokale Suchmaschinenoptimierung oder englisch abgekürzt Local SEO heißt das Zauberwort, das Ihnen Kunden aus Ihrem Einzugsbereich bringt.

SEO Weltweit

© simplu27 – Pixabay.com

Suchmaschinen liefern personalisierte Ergebnisse

Die sogenannte organische Suche, das sind die wirklichen Treffer ohne bezahlte Ergebnisse, wird von den großen Suchmaschinen bereits automatisch so gut wie möglich auf den Nutzer abgestimmt. Dazu werden Interessensgebiete ausgewertet, die aus vorherigen Suchanfragen oder Browserverläufen abgeleitet sind, aber auch der Standort. Bei Mobilgeräten ist er, sofern freigegeben, sehr genau zu ermitteln, ansonsten anhand des nächstgelegenen Knotens oder aufgrund bekannter Informationen zum Wohn- oder Arbeitsort. Selbst wenn der Nutzer also nicht explizit nach „beste Laugenbrezel Rosenheim“ sucht, bekommt er abhängig von seinem Standort bevorzugt die Empfehlungen aus Rosenheim statt aus Ringelheim (zumal – die Niedersachsen mögen es verzeihen – dort eh keine echten bayerischen Brez‘n zu finden sein werden). Damit Google & Co. überhaupt wissen, wo Ihr regionales Angebot zu finden ist, sind sogenannte On-Page-Signals wichtig, also entsprechende Informationen auf der Seite selbst. Unternehmensbeschreibungen müssen alle relevanten Schlüsselwörter (Keywords) enthalten, vor allem die primäre Kategorie des Geschäfts, informiert SEO-Experte Vincent Schmalbach. „Unsere Spezialität sind Münchner Apfelstrudel und Prinzregententorte“ klingt lecker, wird aber nicht gefunden, wenn der potenzielle Kunde allgemein nach Bäckerei oder Konditorei mit regionalem Bezug sucht. Mit einem responsiven Design Ihrer Webseite machen Sie der immer größer werdenden Zahl von Nutzern mobiler Endgeräte eine Freude. Die Seite bleibt auch auf einem kleinen Smartphone übersichtlich und angenehm lesbar.

Verlinkungen steigern das Ranking

Gleich unterhalb der bezahlten Links zeigt Google Suchergebnisses seines Kartendienstes Maps. Über Google My Business können Sie Ihr Unternehmen hierfür registrieren. Entsprechende Dienste gibt es auch zum Beispiel für Bing (Microsoft) und Apple. Jedem SEO-orientierten Webdesigner wird in diesem Zusammenhang das Kürzel NAP etwas sagen: Name, Adress, Phone Number. Achten Sie auf überall gleiche Schreibweisen dieser Daten. Geben Sie den Namen des Unternehmens und auch gleich die Art der gebotenen Leistungen an – Xaver Huber Bäckerei und Konditorei. Nennen Sie Adressen, und zwar nicht nur Postanschrift und Öffnungszeiten, sondern auch Ihre Homepage(s) und die Erreichbarkeit in Social-Media-Kanälen. Entscheiden Sie sich bei der Telefonnummer für eine genormte Schreibweise, zum Beispiel nach DIN 5008. Einmal festgelegt, bedienen Sie so die Gelben Seiten, meinestadt.de, Bewertungsportale wie Yelp oder Golocal und viele andere Branchenverzeichnisse. Viele externe Verlinkungen auf Ihre Seite zeigen dem Suchroboter, dass Ihr Angebot relevant ist. Sparen Sie auch nicht mit Links von Ihrer Seite zu anderen anerkannten Informationsquellen, zum Beispiel über lokale Sehenswürdigkeiten oder zu Erklärungen von Fachbegriffen, denn auch das führt zu einem besseren Ranking.



Kommentar hinterlassen