Auf Sommerfrische in Bayern

Deutschlands südlichstes Bundesland ist zu jeder Jahreszeit perfekt für einen Urlaub. Während der warmen Jahreszeit nutzen Gäste ein umfangreiches Freizeitangebot: Wanderer zieht es auf die schroffen Gipfel oder auf die saftig grünen Almen. An den Bayrischen Seen lässt es sich herrlich entspannen. Doch auch Kulturfans nutzen die schöne Jahreszeit, um bekannte Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Zwischendurch geht es in einen rustikalen Biergarten, wo man mit Schweinshaxe, dem würzigen Aufstrich Obazda mit Laugenbrezen und dem legendären kühlen Bier Energie tankt.

Walchensee Bayern

Der Walchensee in Oberbayern ist bei Touristen sehr beliebt (Bildquelle: fottoo – stock.adobe.com)

Badeurlaub an den Bayerischen Seen

Mehr als 200 Gewässern mit einer Wasserfläche von mehr als drei Hektar laden in Bayern zur Erfrischung ein. Das Wasser im Tegernsee bleibt selbst bei großer Sommerhitze angenehm kühl. Der natürliche Abfluss Mangfall in Gmund sorgt dafür, dass sich das Gewässer auf nur rund 22 Grad erwärmt. Dann zieht es Gäste in die Freibäder, um den Tag am Wasser zu verbringen. Für Familien ideal ist zum Beispiel das See-Strandbad Ringsee, weil es hier einen großen Kinderspielplatz gibt. Außerdem wird das Wasser am Ufer nur langsam tiefer, somit planschen auch die Kleinsten unbeschwert.

Als Eldorado für Wasserratten präsentiert sich das Chiemsee-Alpenland, weil es hier mehr als 30 Gewässer gibt. Allen voran der Chiemsee selbst, den Fans als „Bayerisches Meer“ bezeichnen. Aktive nutzen die perfekten Windbedingungen zum Segeln und Surfen oder probieren den Trendsport Stand Up Paddling aus. Zahlreiche Strandbäder laden zu entspannten Momenten ein: Am südöstlichen Ufer des Chiemsees in der windgeschützten Feldwieder Bucht bietet sich das Strandbad Übersee für unbeschwerte Stunden am Wasser an. Hier befindet sich der längste Sandstrand Süddeutschlands: Über fünf Kilometer erstreckt sich das flach abfallende Ufer, das zum Burgenbauen einlädt. Ruhesuchende finden auf der 50.000 Quadratmeter großen Liegewiese ein ruhiges Plätzchen.

Wer während des Badeurlaubs am Chiemsee einen Ausflug machen möchte, fährt mit dem Schiff auf die Herreninsel. Hier liegt mit Schloss Herrenchiemsee das bekannteste Wahrzeichen der Region. M König-Ludwigs-Museum wandeln Besucher auf den Spuren der Adeligen: in zwölf Räumen erhalten Kulturfans einen spannenden Einblick in das Leben am Hofe.

Aktivurlaub in Bayern

40.000 Kilometer lang ist das Wanderwegenetz in Bayern. Sie erstrecken sich über das Voralpenland, die bayerischen Alpen und die Mittelgebirge. Je nach Kondition und Laune geht es auf anspruchsvollen Touren in hochalpines Gelände oder plätschernden Bächen im Tal entlang. Eine der unvergesslichen Touren führt durch die Breitachklamm. Das enge Tal zwischen Oberstdorf und dem Kleinwalsertal führt von Deutschland nach Österreich und gilt als einzigartiges Naturwunder. Wer vom Wandern gar nicht genug bekommen kann, begibt sich auf einen der Fernwege. Wegen der vielen Auf- und Abstiege ist auf dem 200 Kilometer langen Altmühltal-Panoramaweg gute Kondition erforderlich. Kultur und Natur verbindet der 220 Kilometer lagen Donau Panoramaweg. Wanderer kommen unter anderem an der von der UNESCO zum Welterbe erklärten Universitätsstadt Regensburg und der Dreiflüssestadt Passau mit ihren zahlreichen prunkvollen Barockbauten im Zentrum vorbei.

Regensburg ist eine der schönsten Städte in Bayern (Bildquelle: MyWorld – stock.adobe.com)

Radfahrer kommen beim Mountainbiken auf den 300 Kilometer langen Strecken im Frankenwald auf ihre Rechnung. Eines der Highlights ist der 2,3 Kilometer lange Downhill Trail, der vom Ochsenkopf ins Tal führt. Immer wieder fahren Ambitionierte mit der Ochsenkopfbahn hinauf zum Ausgangspunkt. Die Trains in den Allgäuer Alpen rufen Naturfans auf den Plan, die zum Beispiel die Route Extrem bewältigen: Gute Technikkenntnisse sind gefragt, denn auf der 76 Kilometer langen Tour sind 2.600 Höhenmeter zu überwinden.

Book of Ra und andere Games auf Urlaub in Bayern lesen

Bayern begeistert nicht nur mit klaren Seen und unzähligen Wanderwegen, sondern auch mit einer facettenreichen Casinolandschaft. Sie begeistern mit Spielautomaten mit Book of Ra und vielen anderen Games, traditionellem Roulette und vielen anderen Möglichkeiten sich einen schönen Abend zu machen. Hier einige bayerische Casinos im Überblick:

  • Das Casino Bad Wiessee befindet sich ungefähr 50 Kilometer südlich der Hauptstadt München, mit dem Auto sind es nur rund 30 Minuten Fahrzeit. Es liegt malerisch am Tegernsee und begeistert mit einem modernen Ambiente. Auf 800 Quadratmeter stehen 220 Spielautomaten zur Auswahl, auch Roulette Terminals, Black Jack und Poker Tische sorgen für Spielespaß.
  • Die Spielbank Garmisch-Partenkirchen im gleichnamigen beliebten Ferienort bietet 150 Casino Slots und ist wegen der geringen Einsätze ab 2 Euro beliebt. Das Casino öffnet bereits mittags und schließt erst in den frühen Morgenstunden. Im Automatensaal begeistern Book of Ra und andere spiele, in der ersten Etage treffen einander Fans von Poker, Black Jack und Roulette.
  • In München gibt es außerdem mehr als 220 Spielhallen, wo Besucher Book of Ra und andere Games spielen können. Neun Spielbanken runden das Casinoangebot in Bayern ab

Wer den Anfahrtsweg in ein Casino in Bayern nicht in Kauf nehmen möchte, hat auch in den Hotels und Ferienwohnungen Gelegenheit die Chance auf das große Glück zu wahren. Immerhin gibt es in vielen Unterkünften bereits kostenloses WLAN: Damit loggen sich Gäste in ein Online Casino ihrer Wahl ein und spielen Book of Ra, Roulette oder ein anderes Spiel ihrer Wahl.



Kommentar hinterlassen