Bayern: Baukredite – Wer kann sie nutzen?

Große Träume wie ein Eigenheim lassen sich meist nur mithilfe eines Kredits finanzieren. Doch bevor ein Kredit aufgenommen wird, ist es wichtig, einige klare Schritte zu vollziehen, um für zusätzliche Sicherheit im Prozess zu sorgen. Auf folgende Punkte sollte geachtet werden, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können.

Die ersten Schritte zum Kredit

Die Anfrage bei einem Kreditinstitut sollte möglichst frühzeitig in der Planungsphase erfolgen. Sollte beispielsweise nur ein bestimmter Betrag ausgehandelt werden können, müssen die Pläne entsprechend angepasst werden. Zugleich muss ein Kredit für den Hausbau unbedingt vor dem eigentlichen Baubeginn aufgenommen werden. Wer frühzeitig einen Termin vereinbart, erspart sich unter Umständen jede Menge Stress. Nun muss bei der Beratung das Jahresbruttogehalt offengelegt werden, weshalb jede zum Haushalt zählende Person ihre Einkünfte entsprechend darlegen muss. Die entsprechenden Unterlagen, die zum Termin der Kreditvergabe mitzubringen sind, schließen unter anderem die letzte Einkommenssteuererklärung, Nachweise von Sonderzahlungen und eventuell Rentenzahlungen mit ein. Gleichzeitig müssen dem Antrag häufig noch Kopien der Gehaltsabrechnungen der vergangenen 12 Monate, sowie die Kopien der beiden letzten Jahresabschlüsse bei Selbstständigen beigefügt werden.

Weitere Kriterien zur Kreditvergabe

Ein Kreditunternehmen ist stets auf die eigene Sicherheit bedacht, wenn es um die Vergabe eines Kredits nach dem Antragsverfahren in solch hohen Sphären geht. Aus diesem Grund wird oftmals ein Nachweis der eigenen Sparguthaben verlangt, selbst wenn das Geld beispielsweise in Aktien und Wertpapieren angelegt wurde, was nicht zuletzt in Niederbayern kritisiert wurde. Weiterhin zählen auch erworbene Grundstücke mit in diesen Bereich, der klar und offen deklariert werden sollte. Bei der örtlich zuständigen Bewilligungsstelle wird nun ebenfalls auf die finanziellen Mittel geachtet, die dem Haushalt noch zur Verfügung stehen. Für eine alleinlebende Person muss so pro Monat nach dem Abzug der Tilgung noch mindestens 1.000 Euro zum Leben zur Verfügung stehen. Jede weitere erwachsene Person im Haushalt erhöht diese Summe um 250 Euro, jedes Kind um weitere 200 Euro. Am Ende können selbst kleine Faktoren, wie ein Eintrag bei der Schufa, eine entscheidende Rolle spielen. Sollte hier die Gefahr einer negativen Anmerkung bestehen, kann im Vorfeld eine Abfrage des Eintrags vorgenommen werden. Erfolgt schließlich ein Ausschluss der eigenen Person von der Kreditvergabe, wäre es beispielsweise über den Partner möglich, an den Kredit zu kommen.

Fazit

Es gibt also einige Dinge zu beachten, bevor der Kredit in Anspruch genommen werden kann. Viele dieser Kriterien stehen dabei unter dem Motto der Sicherheit beider Vertragspartner. Auch deshalb kommt dem Antragsverfahren eine so große Bedeutung zu.



Kommentar hinterlassen