Gundelfingen: bayerisch-schwäbische Kleinstadt mit reicher Geschichte

Die Stadt Gundelfingen an der Donau hat eine lange Vergangenheit. Bereits im Jahr 750 wurde die Stadt zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Im Jahr 1220 erhielt Gundelfingen dann die Stadtrechte.

Gundelfingen an der Donau

Gundelfingen an der Donau

Aus dieser Zeit ist das „Untere Tor“ das zur damaligen Stadtbefestigung gehörte. Besonders die Belagerung im Reichskrieg im Jahr 1462 hat die Stadt geprägt. Im Jahr 2012 fand in Gundelfingen die 550 Jahrfeiern zur Belagerung der Stadt statt. Heute leben etwa 7.500 Menschen in der Stadt.

Wer sich für Kultur interessiert der kann in Gundelfingen gleich zwischen drei Museen wählen. Neben dem Automobil Veteranen Salon (Automuseum) kann man noch das Fotomuseum oder die Sudetendeutsche Heimatstube besuchen.

Zu sehen und zu entdecken gibt es in der schwäbischen Kleinstadt auch einiges. Neben dem Rathaus, einem Renaissancebau aus dem 17. Jahrhundert ist besonders das Unteres Tor (Torturm) aus dem 14. Jahrhundert zu erwähnen. Hinzu kommt die Stadtpfarrkirche St. Martin aus dem 8. Jahrhundert. Ebenso sehenswert sind das Schloss Schlachtegg, die Walkmühle, die Münzmühle (Privatbesitz) und die Katholische Pfarrkirche Maria Immaculata in Echenbrunn.

WICHTIGER HINWEIS:
Öffnungszeiten und Preise können sich jederzeit ändern. Wir kontrollieren zwar in regelmäßigen Abständen die Einträge können aber keine Garantie für die Richtigkeit der Angaben machen. Bitte überprüfen sie die Korrektheit der Daten indem sie die angegebene Homepage besuchen!




Unterkünfte im Umkreis von 4 Km

Kommentar hinterlassen