Der visuelle Reiz des Reisens

Was das Reisen so schön macht, sind die nicht alltäglichen Erlebnisse in einer Umgebung, die viel Abwechslung vom Gewohnten bietet. Darüber hinaus erwarten den Urlauber gerade in Bayern faszinierend schöne Landschaften mit schnell fließenden Flüssen, kristallklaren Seen, schattigen Wäldern und imposanten Berggipfeln. Zu einem Großteil erfreut das Reisen unsere Augen. Wir nehmen mit ihnen Dinge wahr, die noch lange Zeit angenehm in der Erinnerung nachwirken.

visuelle Reiz des Reisens

Ein Sonnenuntergang in den Alpen bietet jede Menge visuelle Reize.
(© nemo1963 – stock.adobe.com)

Welche Rolle spielt das Licht?

Ohne Licht bleiben uns die Schönheiten der Natur und der Städte verborgen. Am besten bringt diese das Sonnenlicht zur Geltung. In der Nacht kommen wir oft dennoch in den Genuss optischer Highlights. Es sind dann die künstlichen Lichter, die für ein stimmungsvolles Ambiente sorgen. Daran beteiligt ist die gute alte Glühbirne und ihre modernen Abwandlungen. LED-Lichter sind immer häufiger im Einsatz. Doch wie dem auch sei, ohne Beleuchtung wäre ein Winterurlaub nur halb so interessant, denn in der kalten Jahreszeit sind die Tage kurz und die dunklen Nächte lang. Wir machen es uns am Abend in der Hotelbar oder im Restaurant gemütlich oder genießen die Abfahrt auf der Skipiste bei Flutlicht.

Stimmungsvolle Erlebnisse bei Licht

Wer viele Glühbirnen auf einmal sehen möchte, reist in der Vorweihnachtszeit nach Bayern. Vor allem Franken gilt als Hochburg fulminanter Weihnachtsmärkte. Weltberühmt ist der Nürnberger Christkindlesmarkt. Tausende Lichter sorgen für eine festliche Atmosphäre. Dass hinter dem Lichterglanz Glühbirnen, LEDs und andere Leuchten stecken, sehen wir erst bei genauem Hinsehen. Alles in allem ergibt sich ein prachtvolles Gesamtbild. Der metallische Schimmer der Sterne und Rauschgoldengel reflektiert das Licht auf eine magische Weise und wir fühlen uns manchmal in ein zauberhaftes Wintermärchen versetzt. Einen Besuch wert ist auch der Reiterlesmarkt in Rothenburg ob der Tauber. Zu den Besonderheiten gehört die mittelalterliche Umgebung. Rothenburg begeistert mit einer historischen Fachwerkbebauung, hohen Mauern und historischen Sehenswürdigkeiten. Besonders beliebt sind die lehrreichen Rundgänge mit dem Nachtwächter. Ohne Beleuchtung geht es auch beim Weihnachtsmarkt in Neustadt an der Aisch nicht. Diesen kleinen, aber feinen Markt gestalten überwiegend regionale Vereine, die in ihren hellen Buden allerlei Leckereien und Weihnachtliches anbieten. Etwas größer ist der Weihnachtsmarkt in Würzburg. Eine Reise dorthin ermöglicht den Besuch der prunkvollen Residenz.

Nicht nur Weihnachtsmärkte leuchten

Die Dunkelheit im Winter bringt es mit sich, dass viele Bereiche in den Hotels und Innenstädten beleuchtet sind. Das trifft vor allem auf die Wellness-Oasen zu. Sich bei leiser Musik im warmen Sprudelbecken zu entspannen und dabei das sanfte Licht auf sich einwirken zu lassen, steigert das seelische Wohlbefinden. In manchen Thermen sorgen Unterwasserleuchten für Stimmung. Lichtorgeln und Infrarotkabinen tun ein Übriges. Auch in den Dampfbädern erhöht ruhiges farbiges Licht oft den Wohlfühlfaktor. Wer diese besondere Atmosphäre genießen möchte, muss nicht unbedingt in ein Wellnesshotel reisen. Auch zu Hause lässt sich mit ein bisschen Fantasie und den richtigen Leuchtmitteln eine kleine Wohlfühloase kreieren. Im Fachhandel gibt es Lampen, die sich dimmen lassen. Im Schummerlicht erholen sich die meisten Menschen besser, weil sie weniger Ablenkung erfahren und schneller abschalten. Außerdem eignen sich LED-Girlanden hervorragend zur Dekoration des Badezimmers. Es ist jedoch wichtig, die Beleuchtung außer Reichweite des Wassers zu platzieren, beispielsweise an einem höher angebrachten Spiegel, an einem Pflanzkübel oder an der Wand.



Kommentar hinterlassen