Kfz-Versicherung wechseln leicht gemacht

Bei Autoversicherungen gibt es große Unterschiede bei Preis, Leistungen, Service und Qualität. Daher wechseln Versicherungskunden keine andere Versicherung so oft wie ihre Kfz-Versicherung. Ist man mit einem der oben genannten Aspekte unzufrieden, lohnt sich ein Vergleich verschiedener Anbieter und Tarife. Es kostet Zeit, Versicherungen gegenüberzustellen, die nötigen Unterlagen zusammenzusuchen und alles Vertragliche zu regeln. Angesichts hoher Ersparnisse lohnt sich der Aufwand aber.

Kfz-Versicherung

Bildquelle: ElisaRiva – Pixabay.com

Wie und wann die Autoversicherung wechseln?

Zunächst sollte in den Vertragsbedingungen geprüft werden, ob und wann ein Versicherungswechsel möglich ist. Fahrzeughalter können grundsätzlich zum Ende des Versicherungsjahres den Versicherer wechseln. Dieses entspricht in den meisten Fällen dem Kalenderjahr.

Die Kündigungsfrist für Kfz-Versicherungen beträgt einen Monat. Wird die Autoversicherung zum 1. Januar eines Jahres fällig, muss die Kündigung bis spätestens 30. November beim Versicherungsunternehmen vorliegen. Entscheidend ist der Eingang, nicht der Poststempel. Trifft die Kündigung nicht rechtzeitig ein, verlängert sich der Vertrag automatisch um ein Jahr.

Bei einer Beitragserhöhung während des laufenden Versicherungsjahres kann der Versicherungsnehmer außerordentlich kündigen, also vor Ablauf des Versicherungsjahres. Wird ein Fahrzeug verkauft oder ein neues angemeldet, ist ein Wechsel von Tarif oder Anbieter ebenfalls möglich, genau wie im Schadenfall.

Wichtige Faktoren für Kfz-Versicherungsbeiträge

Die Beitragshöhe ergibt sich bei der Kfz-Versicherung aus verschiedenen Faktoren: Fahrzeugtyp, Alter des Fahrzeugs, jährliche Fahrleistung und bisheriger Schadenverlauf. Relevant sind ebenfalls Beruf und Alter des Halters sowie Anzahl und Alter der Personen, die den Wagen fahren. Auch der Zulassungsbezirk spielt eine Rolle – hier dürfen sich fast eine Million bayerische Autofahrer freuen, für die seit 2018 niedrigere Regionalklassen gelten.

Einige Kriterien können zu Rabatten bei den Beiträgen führen, beispielsweise die Mitgliedschaft in einem Automobilclub. Zur Ermittlung der Beitragshöhe von Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung wird darüber hinaus die Schadenfreiheitsklasse hinzugezogen. Je länger ein Autofahrer unfallfrei fährt, desto höher seine Schadenfreiheitsklassen und umso niedriger die Prämie.

Versicherungswechsel in vier Schritten

Ein Wechsel ist ganz einfach und in wenigen Schritten zu bewerkstelligen.

  1. Kündigungszeitraum prüfen
    Entspricht das Versicherungsjahr dem Kalenderjahr, ist im Herbst ein guter Zeitpunkt für einen Versicherungswechsel.
  2. Tarife und Leistungen vergleichen, damit sich der Wechsel auszahlt
    Die wichtigsten Kriterien sind dabei Beitragshöhe und Leistungsumfang. Darüber hinaus sollte man sich vorab über die individuellen Prioritäten Gedanken machen: umfangreiche Leistungen, niedriger Preis oder guter Service.
  3. Neuen Vertrag abschließen
    Ist der Wunschtarif gefunden, lässt sich mithilfe der wichtigsten Eckdaten ein konkretes Angebot erstellen. Nach Unterschrift des neuen Vertrags empfiehlt es sich, die Vertragsbestätigung abzuwarten, damit ein lückenloser Versicherungsschutz gewährleistet ist.
  4. Alten Vertrag kündigen
    Zur Kündigung der alten Police genügt ein formloses Schreiben, alternativ kann auch ein Musterformular verwendet werden. Wesentliche Inhalte sind die Vertragsnummer sowie das amtliche Kennzeichen des versicherten Fahrzeugs. Auf jeden Fall sollte der Kündigungstermin genannt und das Kündigungsschreiben fristgerecht verschickt werden, am besten per Einschreiben.

In Deutschland müssen Fahrzeughalter eine Kfz-Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben. Der Nachweis, den die Zulassungsstelle benötigt, ist die elektronische Versicherungsbestätigung (eVB). Diese wird vom Versicherungsunternehmen nach Abschluss eines neuen Vertrages automatisch an die Behörde übermittelt. Ist ein Fahrzeug bereits angemeldet, muss der Versicherungsnehmer also nicht selbst aktiv werden.

Gut und sicher unterwegs

Mit der richtigen Versicherung und nach einem gründlichen Urlaubs-Check lassen sich umso entspannter Ausflüge mit dem Auto unternehmen. Ob in Freizeitparks, an die bayerischen Seen oder zu den Schlössern und Burgen: Genießen Sie die Ausfahrt und kommen Sie gut an!



Kommentar hinterlassen