Wandern in den süddeutschen Weinbaugebieten

Von grünen Hängen gesäumte Flüsse, Meere aus Weinreben und endlose grüne Hügel: Weinbaugebiete gehören in Deutschland zu den beliebtesten Urlaubsregionen. Dabei geht es den Besuchern nicht allein um ihr leibliches Wohl, sondern auch um die schöne Natur, die zu Wanderungen einlädt. Hier ein paar Tipps zum Thema:

Die Deutschen und der Wein – eine untrennbare Verbindung

© istock.com/annebaek

© istock.com/annebaek

Der Weingenuss hat in Deutschland eine lange Tradition – schon die Kelten pressten und gärten Weinreben, die entlang der Mosel und in einigen anderen Teilen Süddeutschlands wuchsen. Und heute lagern diejenigen, die etwas von gutem Essen und den dazugehörigen Tafelweinen verstehen, die guten Tropfen in ihren Kellern und Vorratskammern. Auf Händlerseiten wie ludwig-von-kapff.de finden die hiesigen Genießer Empfehlungen, Raritäten sowie Winzer und Weinbauern aus Deutschland und allen anderen Teilen der Welt. Der wahre „connaisseur en vin“ verbindet mit dem Weingenuss allerdings auch den Aufenthalt in malerischen Anbaugebieten und den Genuss regionaler Speisen in Gaststätten mit herrlichem Naturpanorama. Das gilt vor allem für den Süden Deutschlands und hier selbstverständlich auch für Bayern.

© istock.com/franckreporter

© istock.com/franckreporter

In den Weinparadiesen – wo das Wandern besonders schön ist

Wer an Bayern denkt, dem fallen zunächst wohl die Alpenausläufer, die Landeshauptstadt München, Skigebiete, Tannenwälder und die grünen Almen des Allgäus ein. Doch die Gegend hat weitere Facetten. Den Weinbau betreibt man in unserem Bundesland vor allem in der Region Franken beziehungsweise Unterfranken – also im Nordwesten des Freistaats. Hier findet man auch die sogenannte Bocksbeutelstraße, eine touristische Route, die zu den deutschen Weinstraßen gehört und von Wanderern und Weinkennern gleichermaßen gern besucht und geschätzt wird. Aber auch andere Anbaugebiete und touristische Wanderrouten locken mit schönen Aussichten und vereinzelt sogar mit Klettersteigen und Flussfahrten.

Tourismus und Weinanbau gehen Hand in Hand

Der sogenannte Weinsüden ist bei Touristen vermutlich so beliebt, weil hier die meisten Sonnenstunden und die wärmsten Temperaturen Deutschlands gemessen werden. Gerade in Baden-Württemberg und zum Teil eben auch in Bayern locken die Weingüter und die kleinen Orte und Städtchen in den Anbaugebieten jährlich tausende Besucher an. Auf zahlreichen Wegen, Pfaden und Routen lässt sich dieser besonders schöne Teil der Bundesrepublik entdecken. Und vielleicht findet man während des Aufenthalts ja sogar seinen neuen Lieblingswein.



Kommentar hinterlassen